2378612

Die Highlights der Photokina 2018

26.09.2018 | 11:00 Uhr |

Systemkameras mit Vollformat-Bildsensor und künstliche Intelligenz (KI) sind die Highlights auf der Photokina. Ein Überblick.

Vom 26. bis 29. September zeigt die Photokina alles rund um den Imaging-Markt – also unter anderem Kamera-Neuheiten, Objektive, Lichtsysteme und Bildausgabe. Dieses Jahr findet die Photokina das letzte Mal im September statt, ab der nächsten Ausgabe startet sie im Mai. Zudem wird die Foto-Messe jährlich statt bisher zweijährlich stattfinden. Es bleibt spannend, wie sich die Fotofachmesse weiterentwickelt. Der Fotomarkt schrumpft, dieses Jahr laut dem Photo-Industrieverband (PIV) voraussichtlich um zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Aber es gibt auch weiterhin beliebte Produkte, die Zuwächse verzeichnen. So etwa die Flugdrohnen oder Sofortbildkameras. Einige etablierte Hersteller wie Carl Zeiss oder Elinchrom sind diesmal nicht vertreten und die Messe ist um zwei Hallen kleiner geworden. Dafür kommen neue Hersteller dazu, beispielsweise Huawei.

Canon und Nikon zeigen Vollformat-Systemkameras

Ganze fünf Jahre nachdem Sony (Halle 5.2, A-010) mit der Alpha-7-Serie die erste Systemkamera mit Vollformat-Bildsensor auf den Markt gebracht hat, ziehen nun Canon und Nikon nach. Canon (Halle 2.2, A-020) zeigt die Kamera EOS R und vier Objektive mit dem neuen RF-Bajonett. Nikon (Halle 2.2, A-020) präsentiert die neue Z-Serie, die mit den Kameras Z6 und Z7 und drei Objektiven startet. Hier finden Sie ausführliche News zur Nikon Z-Serie und Canon EOS-R-Serie .

Nikon und Canon stellen endlich Vollformat-Systemkameras vor, hier im Bild die Canon EOS-R.
Vergrößern Nikon und Canon stellen endlich Vollformat-Systemkameras vor, hier im Bild die Canon EOS-R.
© Canon

Leica öffnet L-Mount-Objektivsystem

Man kann spekulieren, ob Panasonic (Halle 3.2, B-041) und Sigma (Halle 4.2, B-020) in nächster Zeit eigene Vollformat-Systemkameras auf den Markt bringen werden. Denn Leica (Halle 2.2, A-010) hat am 25.9. eine strategische Partnerschaft mit diesen Herstellern bekanntgegeben. Die „L-Mount Alliance“ ermöglicht es Panasonic und Sigma, den von Leica entwickelten L-Mount Standard für ihre eigenen Entwicklungen zu nutzen und so ebenfalls Kameras sowie Optiken mit diesem Objektivanschluss anzubieten. Panasonic nutzt gemeinsam mit Olympus derzeit das Micro-Four-Thirds-System für seine Systemkameras, die Bildsensoren mit etwa der halb so großen Fläche eines Vollformat-Sensors verwenden. Derzeit nutzt lediglich die Kamera Leica SL den L-Mount-Standard als Vollformat und die Modelle Leica CL, TL2 und TL in APS-C-Größe.

Leica geht eine Kooperation mit Panasonic und Sigma ein, die den Markt der Vollformat-Systemkameras sehr beleben könnte. Im Bild: Die Leica SL, die bisher einzige Vollformat-Kamera, die das L-Mount-System von Leica nutzt.
Vergrößern Leica geht eine Kooperation mit Panasonic und Sigma ein, die den Markt der Vollformat-Systemkameras sehr beleben könnte. Im Bild: Die Leica SL, die bisher einzige Vollformat-Kamera, die das L-Mount-System von Leica nutzt.
© Leica

Smartphones und künstliche Intelligenz

Erstmals präsentiert mit Huawei (Halle 2.2, A-019) ein Smartphone-Hersteller seine Produkte auf der Fotomesse, hier steht die P20 Pro ( siehe PC-Welt-Artikel ) im Mittelpunkt. Eine Besonderheit dieses Smartphones wie auch bei anderen Modellen wie der Apple iPhone-X-Serie ist der Einsatz von künstlicher Intelligenz. Das ist auch bei anderen Anbietern ein Thema. Beispielsweise zeigt Cewe an seinem Stand (Halle 4.2, A-020) in einer Technologievorschau unter anderem, wie man per Sprachbefehl ein Fotobuch gestaltet. Bereits jetzt setzt auch die Cewe-Software künstliche Intelligenz ein, so eine Gesichts- und Ereigniserkennung. Apple setzt schon länger auf künstliche Intelligenz: So bietet Fotos seit einiger Zeit eine Ereigniserkennung, die thematisch zueinander passende Fotos zu einem „Moment“ zusammenfügt. Auch eine Gesichtserkennung ist nichts Neues. Andere Bildbearbeitungsprogramme setzten bereits künstliche Intelligenz ein, beispielsweise Adobe mit seiner Sensei-Technologie . Ebenfalls einen Blick Wert: Skylum (Halle 4.2, E-022a) präsentiert mit Aurora 2019 ( siehe Macwelt-Artikel ) ein HDR-Programm, das künstliche Intelligenz verwendet.

Volles Programm

Ein Publikumsmagnet ist der Olympus Playground in Halle 1, der 2.000 Quadratmeter einnimmt. In einer bunten Gerüstinstallation kann man kostenlos die Olympus-PEN- und -OM-D-Kameras ausprobieren und die Speicherkarte mit den aufgenommenen Bildern behalten. Des Weiteren finden auf der Communities Stage Liveshootings und Vorträge zur Bildbearbeitung statt, beispielsweise von bekannten Fotografen wie Ben Jaworskyj, Guido Karp, Pavel Kaplun, Felix Rachor, Patrick Ludolph, Eberhard Schuy oder Calvin Hollywood. Wer mit der Fotografie sein Geld verdienen möchte, findet auf der Professional Stage (Halle 2.1, A-002) und der Wedding Stage (Halle 4.2, F-039) Vorträge von bekannten Fotografen und die Möglichkeit zum Netzwerken.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2378612