882682

Die dritte Macht

17.02.1999 | 00:00 Uhr |

Mit iCab kommt ein neuer Web-Browser für den Mac auf den Markt, der den Giganten von Microsoft und Netscape das Fürchten lehren soll. Das Programm bietet volle HTML-4.0-Unterstützung nebst Java und Java-Script. iCab benötigt lediglich vier Megabyte freien Arbeitsspeicher und ist selbst nicht größer als zwei Megabyte. Der Browser wurde von einem deutschen Programmierer-Team entwickelt und geht auf eine Urversion für das Betriebsystem TOS (ATARI) zurück. Die zur Zeit erhältliche kostenlose Preview-Version arbeitet noch bis Mitte April 1999 und kann von der iCab-Homepage heruntergeladen werden. Die finale Version wird als Shareware für 50 Mark vertrieben. cm

Kommentar des Redakteurs: Na bitte, es geht doch! Ein erster Blick unsereseits auf iCab bestätigt: Ein moderner und komplett ausgestatteter Web-Browser muß nicht unbedingt alle Ressourcen des Rechners fressen. iCab beweist, daß optimierte und clevere Programmierung auch im Zeitalter komplexer, objektorientierter Hochsprachen immer noch die besten Ergebnisse liefert. Bleibt zu hoffen, daß iCab mehr als nur zu einem guten Beispiel dienen wird.

Info: iCab-Company, Internet: www.icab.de , Preis DM 50, Euro 26, S 370, sfr 44, Preview kostenlos

0 Kommentare zu diesem Artikel
882682