1009043

Digitaltechnik eröffnet neue Ära

07.12.2008 | 00:01 Uhr |

Digitaltechnik eröffnet neue Ära

Natürlich wurde auch in Filmen der Gegenwart getrickst, was das Zeug hielt: Von Zurück in die Zukunft über Indiana Jones , 1941 - Wo bitte geht’s nach Hollywood , TRON und Ghostbusters bis American Werewolf (und den herrlich hirnverbrannten Teen Wolf ) waren Filme ohne Tricks kaum noch vorstellbar. Auch ohne Lucas’ Trickimperium entstanden weltweit effektlastige Filme. Als besonders bezeichnendes Beispiel dürften hier die neuseeländischen Splatter-Frühwerke Bad Taste und Braindead des späteren Kultregisseurs Peter Jackson ( Der Herr der Ringe ) gelten.

Als besonders repräsentative, effektgeladene Filme dieser Zeit gelten Die Reise ins Ich (inspiriert von Die phantastische Reise von 1966) und Nummer 5 lebt . Bei letzterem war der Roboter die große tricktechnische Meisterleistung seines Erschaffers, des Industriedesigners Syd Mead: Zwar wurde der Roboter noch immer von einem Menschen gesteuert, doch steckte diesmal niemand darin. Dadurch war "Johnny 5", der in mehreren Versionen gebaut worden war, der teuerste Posten im Filmbudget. Trotzdem konnte sich die Produktion noch einen Mac leisten, um Steve Guttenberg daran programmieren zu lassen. (Übrigens passend zum Artikel vom 3. Dezember sieht man diesen hier übrigens auf besagtem Mac lange Befehle eintippen, nur um das Telefon aufzulegen…)

Während sich die Filmemacher lange Jahre austobten, verbesserten sich die Effekte fortwährend, und in immer stärkerem Maße durch die rasant ansteigenden Fähigkeiten der Computer. Bis dato griffen praktisch alle Tricks (Ausnahme u.a. TRON ) auf analoge Effekte zurück, also Gummiprothesen, Modelle, Licht und Schatten. Bis zur Matrix waren noch einige Hürden zu nehmen.

Doch auch in Hollywood würde schon bald der Tag kommen, an dem die Entscheidung fallen würde, das alles noch mal zu drehen, mit noch besseren Effekten. Das Zauberwort hierfür heißt "Prequel" und berechtigt zur Neuauflage jedweder Filmreihe, sei dies Star Wars , James Bond, Batman oder Star Trek . Es wird im Kino so schnell nicht langweilig werden.

Die heutige Quizfrage: Wie heißt die Trickfirma von George Lucas?

  1. Digital Domain

  2. Industrial Light and Magic

  3. Pixar

Ihre Antwort tragen Sie bitte heute bis Mitternacht in unser Gewinnspielformular ein.

Am zweiten Adventssonntag verlosen wir:

Verpackung Parallels Desktop 4
Vergrößern Verpackung Parallels Desktop 4
© Parallels

Eine Lizenz Parallels Desktop 4.0

Videotrainings
Vergrößern Videotrainings

Windows auf dem Mac macht Parallels Desktop möglich, die neue Version 4.0 verspricht höhere Performance und eine geringere Auslastung von Rechnerressourcen. Wer seinen Mac bis Oberkante Unterlippe ausgerüstet hat, freut sich über bis zu acht adressierbare Prozessorkern und 8 GB Speicher.

Außerdem greifen wir erneut in das Macwelt-DVD-Regal und verlosen jeweils ein Exemplar der bei mitp erschienene Videotrainings von Sven Blomenkamp zu den Programmen Maxon Cinema 4D, Adobe Photoshop CS3 Grundlagen und Special Effects, Adobe Flash CS3, Adobe Dreamweaver CS3 und Word PRess

Macwelt Marktplatz

1009043