2411635

E-Mail für dich: Tim Cook hat Helfer für Kundenzuschrifte

25.02.2019 | 11:55 Uhr | Peter Müller, Halyna Kubiv

Durch Diagnosetools in iOS und macOS weiß Apple, wie Nutzer die Produkte anwenden. Was sie dabei fühlen, bleibt meist unbekannt.

Briefe an Apple zu schreiben, ist nicht zwecklos. Wie CNBC berichtet , ist ein Assistent von CEO Tim Cook dafür zuständig, das Feedback von Kunden zu sichten, zu sortieren und an die zuständige Teams weiter zu leiten. Apple gewinnt dadurch wertvolle Erkenntnisse, die Neuausrichtung der Apple Watch als Gesundheitsgerät soll ihren Ursprung auch in entsprechenden Feedback gehabt haben.

Bei Apple sei man ein wenig überrascht gewesen, dass der Pulssensor in der Lage ist, Irregularitäten aufzuspüren, die auf ernsthafte Krankheiten hinwiesen – konkret eben der Fall des Jugendlichen Paul Houle , der nach dem Football-Training einen deutlich höheren Puls maß und daraufhin den Weg zum Kardiologen suchte. Die Geschichte schaffte es kurz in die internationale Berichterstattung, Tim Cook hat den Jungen besucht und daraufhin ein Praktikum bei Apple angeboten.

Houle war aber nur einer der ersten, dessen Beispiel dem Apple-Watch-Team auf eine neue Ausrichtung hinwies. Bei einer der vergangenen WWDC hat Apple ein Promo-Video veröffentlicht, mit den Kundenzuschriften hinsichtlich Apple Watch und wie diese ihre Leben erleichtert bzw. gerettet hat.

Die Kundenzuschriften, die in Cooks Postfach gelangen, sind auch nach Berichten von Apple Mitarbeitern gegenüber CNBC eine richtige Motivationshilfe für alle anderen Entwickler: Durch strenge Sicherheitsauflagen können die meisten die Begebenheiten in ihrem Job nicht mit der Familie oder den Bekannten besprechen. Solche E-Mails von Kunden sind oft ein einziges Feedback für die Ingenieure, die nicht direkt mit der Außenwelt in Berührung kommen.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2411635