2601210

Elon Musk stichelt gegen Apple wegen Akkus und App Store

27.07.2021 | 09:30 Uhr | Peter Müller

Auf der vergangenen Bilanzkonferenz von Tesla hat sein CEO Elon Musk einige Seitenhiebe gegen Apple geäußert.

Querschuss: Tesla-Chef Elon Musk hat offenbar Apple allmählich als ernsthaften Konkurrenten in Sachen Elektrofahrzeug auf dem Schirm, anders lassen sich die Seitenhiebe gegen Cupertino kaum erklären, die Musk auf der Bilanzpressekonferenz Teslas gestern austeilte.

So betonte er etwa, Tesla beabsichtige mit seiner Ladeinfrastruktur das Zeitalter der nachhaltigen Energie anbrechen zu helfen, so werden auch die Fahrzeuge der Konkurrenz dort Strom tanken können. Man wolle keinen "walled garden" errichten, um die Konkurrenz niederzuknüppeln, wie Apple das mache. Damit seinen Seitenhieb wirklich alle verstehen, hat er beim gefälschten Husten noch "Apple" ausgesprochen.

Die Verwendung von Kobalt in den Batterien von iPhone, iPad und Macbook sieht Musk ebenso kritisch, Tesla verwende nur zwei Prozent Kobalt im Vergleich zu Apple. Cupertino beteuert jedoch, den Rohstoff nicht aus Minen von Warlords zu beziehen, die Kinder zum Schürfen einsetzen und will langfristig alle Materialien aus Recycling gewinnen. Angeblich habe Elon Musk "in den dunklen Tagen des Modell 3" Apple seine Firma zum Kauf angeboten, Tim Cook habe aber nicht einmal reagiert. Tesla hat im Juni-Quartal einen Umsatz von 11,96 Milliarden US-Dollar bilanziert und einen Gewinn pro Aktie von 1,45 US-Dollar und damit die Erwartungen der Wall Street deutlich übertroffen. Apple legt heute Abend seine Quartalszahlen vor.

Macwelt Marktplatz

2601210