2208359

Entlassungswelle: Seagate streicht 6.500 Jobs

12.07.2016 | 13:59 Uhr | Denise Bergert

Trotz einer gesteigerten Umsatzprognose will Seagate bis Mitte 2017 rund 6.500 Mitarbeiter entlassen.

Seagate hat in dieser Woche eine Prognose f├╝r das vierte Quartal des aktuellen Gesch├Ąftsjahrs 2016 abgegeben . Der Festplatten-Hersteller will bis zum Ende des n├Ąchsten Gesch├Ąftsjahrs Mitte 2017 6.500 Mitarbeiter entlassen. Damit reduziert das Unternehmen seine weltweite Belegschaft um 14 Prozent.

Seagate hat mit der aktuellen Ank├╝ndigung seine Entlassungspl├Ąne mehr als verdreifacht. Vor zwei Wochen k├╝ndigte der Konzern an, aufgrund des schrumpfenden PC-Marktes rund 1.600 Mitarbeiter entlassen zu wollen. Gleichzeitig hebt Seagate seine Umsatzprognose von 2,3 auf 2,65 Milliarden US-Dollar an.

Wie ein Unternehmenssprecher gegen├╝ber dem Wall Street Journal best├Ątigt, wird von der Entlassungswelle vor allem die Produktion betroffen sein. Seagate produziert unter anderem in Malaysia, China, den USA und Gro├čbritannien. Die Entlassungswelle kostet den Konzern rund 164 Millionen US-Dollar vor Steuern.

Die besten 2,5-Zoll-SSDs mit 240 bis 256 GB im Vergleichs-Test

Macwelt Marktplatz

2208359