2577335

Entwarnung: Asteroid Apophis wird der Erde doch nicht gefährlich

29.03.2021 | 14:02 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Der bisher als gefährlich eingestufte Asteroid Apophis kommt der Erde doch nicht so nahe wie lange befürchtet. Seine Annäherung im Jahr 2029 wird aber trotzdem ein spannender Moment.

Im Jahr 2068 geht die Welt nicht unter. Zumindest nicht wegen des Asteroiden "99942 Apophis". Denn NASA und ESA haben ermittelt, dass dieser Asteroid anders als lange Zeit befürchtet im Jahr 2068 nicht auf der Erde einschlagen kann.

Die Geschichte von 99942 Apophis

Im Jahr 2004 entdeckten Wissenschaftler den Asteroiden 99942 Apophis. Seinen Namen Apophis erhielt der Asteroid nach dem gleichnamigen altägyptischen Gott und nach einer Figur aus der Science-Fiction-Serie Stargate. Rund 340 bis 350 Meter soll Apophis im Durchmesser sein, wie die europäische Weltraumbehörde ESA schreibt.

Die Astronomen stuften Apophis bald als potenziell gefährlich für die Erde ein, weil er unserem Mutterplaneten bedenklich nahe kommen sollte. Zunächst befürchteten die Wissenschaftler für das Jahr 2029 eine gefährliche Annäherung. Nachdem genauere Untersuchungen aber zu dem Ergebnis gekommen waren, dass Apophis im Jahr 2029 der Erde doch nicht bedenklich nahe kommen würde, rückte das Jahr 2036 als potenzieller "Armageddon-Termin" in den Fokus. Doch auch dieses Jahr konnten die Wissenschaftler nach weiteren Untersuchungen der Flugbahn des Asteroiden ausschließen - und verschoben den möglichen Zusammenstoß auf das Jahr 2068. Zwar wurde die Möglichkeit eines Asteroideneinschlags nicht allzu hoch eingestuft, aber eben auch nicht ausgeschlossen.

Bis jetzt neuere Untersuchungen zu dem Ergebnis gekommen sind, dass Apophis auch im Jahr 2068 der Erde nicht gefährlich nahe kommen wird. Die Wissenschaftler nutzten den Vorbeiflug von Apophis um den 5. März 2021 für intensive Untersuchungen mit modernster Radartechnik sowie für Beobachtungen durch Hochleistungsteleskope. Damals flog der Asteroid in einer Entfernung von 17 Millionen Kilometern an der Erde vorbei. Die Wissenschaftler konnten den Himmelskörper dabei bis auf 150 Meter genau untersuchen. Dabei ermittelten die Experten die vermutliche Umlaufbahn dieses Asteroiden um die Sonne mit bisher nicht möglicher Genauigkeit. Ergebnis: Für mindestens die nächsten 100 Jahre kommt Apophis der Erde nicht zu nahe.

Die ESA entfernte Apophis deshalb von ihrer Liste der potenziell gefährlichen Asteroiden ebenso wie die NASA von ihrer entsprechenden Liste.

Wenn sich Apophis am 13. April 2029 der Erde wieder nähert, kommt er unserem blauen Planeten auf bis zu 32.000 Kilometer nahe. Dann werden die Astronomen den Asteroiden sicherlich ganz besonders genau untersuchen. Doch nicht nur Wissenschaftler, sondern jeder Interessierte wird dann den Asteroiden wegen des geringen Abstandes mit bloßem Auge am Himmel beobachten können. Sofern nicht Wolken den Blick zum Himmel versperren.

Diese NASA-Simulation zeigt den Vorbeiflug von Apophis am 13. April 2029:

ESA twittert über Asteroideneinschlag auf der Erde - das steckt dahinter

Macwelt Marktplatz

2577335