2551907

Entwickler virtualisiert ARM-Windows auf M1-Mac

30.11.2020 | 08:56 Uhr | Peter Müller

Boot Camp ist Geschichte, es sei denn, MIcrosoft unternimmt etwas dagegen. WIndows wird auf dem M1-Mac aber möglich sein.

Windows auf dem M1-Mac: Darüber wird letztendlich Microsoft entscheiden, ob es die ARM-Version seines Betriebssystems dafür lizenziert und weiter entwickelt. Apples Softwarechef Craig Federighi hat letzte Woche klargestellt , dass eine Virtualisierung von Windows auf M1-Macs möglich wäre, es aber allein an Microsoft liege, ob das geschehe.

Der Entwickler Alexander Graf hat nun bereits einen Weg gefunden, wie die ARM-Version von Windows auf dem M1-Mac laufen könnte. Dazu bediente er sich des Hypervisor.frameworks, mit dem man "auf Benutzerebene Virtualisierungtechniken einsetzt, ohne Kernelextensions zu benötigen", wie the98-bit.com erklärt. Dabei erweist sich in Benchmarks die Windows RT auf dem M1-Mac als schneller als auf Microsofts Surface Pro, für das es ja konzipiert ist. Auch gelingt es, mit der Virtualisierung x86-Programme auszuführen, das sei zwar nicht so schnell wie Apples Übersetzer Rosetta 2, komme dem aber recht nahe.

Macwelt Marktplatz

2551907