2607643

Erste Premium-Smartwatch von Fitbit verprellt iPhone-Nutzer

29.08.2021 | 10:30 Uhr |

Fitbit-Smartwatches werden mit Wear OS viel intelligenter. Doch für iPhone-Nutzer könnte es einen Haken geben.

Bei der Vorstellung des neuen Charge 5 Fitness-Trackers hat Fitbit mit einer ziemlich großen Enthüllung ins eigene Fleisch geschnitten: Eine Smartwatch, die auf Googles Wear OS basiert, ist auf dem Weg.

Jetzt, wo Google Fitbit besitzt, ist das keine allzu große Überraschung. Die Formulierung von CEO James Park war jedoch besonders interessant: "Wir werden Premium-Smartwatches auf Basis von Wear OS entwickeln, die das Beste aus Fitbits Gesundheits- und Wellness-Expertise mit Googles "Ambient Computing-Fähigkeiten" kombinieren."

Das klingt nach einer perfekten Paarung. Fitbit-Geräte sind zwar bei iOS-Nutzern immer noch sehr beliebt, aber sie sind nicht wirklich intelligent - und schon gar nicht so intelligent wie eine Apple Watch. Selbst die Charge 5 ist im Grunde nur eine weitere in einer langen Reihe von Fitbit-Trackern, die viele Dinge gut machen, aber nicht wirklich eine vollständige Smartwatch-Erfahrung bieten. Die Aussicht auf eine Google-Smartwatch im Fitbit-Stil und mit Fitness-Tracking könnte also die erste Fitbit-Uhr sein, die tatsächlich so smart ist wie eine Apple Watch.

Gefangen im Apple-Kosmos: Warum ich Apple verfluche

Im Grunde genommen hat Fitbit noch nie eine echte Premium-Smartwatch hergestellt, die der Apple Watch Konkurrenz machen könnte. Die Versa und die Sense sind technisch gesehen Smartwatches - also Uhren mit einigen intelligenten Funktionen - aber sie bieten kaum die Bandbreite an Funktionen, die die Apple Watch hat. Sie können keine Texte oder E-Mails verschicken, keine Echtzeit-Benachrichtigungen erhalten, keine Richtungsanweisungen abrufen und sich nicht von Ihrem Telefon abkoppeln. Eine Wear OS-Uhr wird das ändern und die Fitbit-Geräte endlich auf das Niveau der Apple- und Galaxy-Uhren heben.

Die Fitbit Charge 5 ist ein guter Tracker, aber weit entfernt von einer vollwertigen Smartwatch.
Vergrößern Die Fitbit Charge 5 ist ein guter Tracker, aber weit entfernt von einer vollwertigen Smartwatch.
© Fitbit

Was sie jedoch bieten, ist eine Alternative zur Apple Watch. Die kultige Smartwatch von Apple mag mit großem Abstand das beliebteste Wearable sein, aber es gibt immer noch Millionen von iPhone-Nutzern, die etwas anderes wollen. Ob es nun die Größe, die Form, der Preis oder die Akkulaufzeit ist, die Gerätefamilie von Fitbit ist bei Apple-Fans überraschend beliebt.

Allerdings werden iPhone-Nutzer möglicherweise nicht berücksichtigt. Mit der dritten Generation von Wear OS macht Google sein System noch enger, und das könnte bedeuten, dass Fitbits erster echter Apple Watch-Konkurrent nicht mit iPhones funktioniert.

Wear OS vs. watchOS

Erst vor ein paar Wochen haben Google und Samsung "Wear OS Powered by Samsung" auf der Galaxy Watch 4 vorgestellt. Das ist eine große Veränderung für Wear OS, nicht nur visuell, sondern auch konzeptionell. Frühere Versionen von Wear OS waren für alle Geräte einheitlich - ein Grund, warum Samsung sich von seinem eigenen Tizen OS trennte -, aber jetzt wird Google den Geräteherstellern erlauben, Versionen von Wear OS 3 für spezifische Erfahrungen anzupassen. Wear OS wird nun so flexibel wie Android sein, was die Möglichkeit eröffnet, ein iPhone/Apple Watch-ähnliches Erlebnis unter Android zu schaffen.

Hier kommt Google ins Spiel. Seit einem Jahr gibt es Gerüchte über eine Pixel Watch, und jetzt könnte es endlich so weit sein: eine Smartwatch mit einer von Pixel inspirierten Oberfläche und einer engen Integration in das Google-Ökosystem. Das wäre etwas ganz anderes als alles, was wir bisher von Fitbit oder Google gesehen haben, und eine Uhr mit Googles Intelligenz und Fitbits Design und Sensoren könnte eine ernsthafte Bedrohung für Apples Dominanz darstellen.

Noch bevor die Smartwatches mit Wear OS von Fitbit auf den Markt kommen, hat Google bereits damit begonnen, Wear OS als direkten Konkurrenten zu watchOS zu etablieren. Während alle bisherigen Galaxy-Uhren mit iOS kompatibel waren, funktioniert die Galaxy Watch 4 nur mit Android-Handys. Den meisten iPhone-Nutzern mag das egal sein, aber ich kenne mehr als ein paar Apple-Fans, die sich aufgrund des Designs und der Akkulaufzeit für eine Galaxy Watch entschieden haben. Wenn eine Fitbit-Uhr mit Wear OS den gleichen Weg einschlägt, werden viele iPhone-Nutzer gezwungen sein, eine schwierige Entscheidung zwischen ihrem Smartphone und ihrer Uhr zu treffen.

Wenn die Fitbit-Google-Uhr nur für Android verfügbar ist, verliert das Unternehmen viele iPhone-Nutzer als Kunden.
Vergrößern Wenn die Fitbit-Google-Uhr nur für Android verfügbar ist, verliert das Unternehmen viele iPhone-Nutzer als Kunden.
© Fitbit

Selbst wenn Fitbit weiterhin Tracker der unteren Preisklasse herstellt, die sich in die Fitbit-App auf iOS integrieren lassen, wird es Fitbit viel mehr schaden als Apple, wenn die neuesten Flaggschiff-Geräte nicht vollständig mit dem iPhone zusammenarbeiten. Den Leuten genügt es vielleicht, einen Tracker mit einigen intelligenten Funktionen zu kaufen, aber dieselben Nutzer werden nicht Hunderte von Dollar für eine halbe Smartwatch ausgeben. Wenn die Wear-OS-Unterstützung iOS von zukünftigen Fitbit-Geräten abschneidet, werden sich diese Nutzer zwischen ihrem iPhone und dem Fitbit-Tracker entscheiden müssen, und die meisten von ihnen werden wahrscheinlich eher zu einer neuen Apple Watch als zu einem Android-Handy wechseln.

Eine Premium-Smartwatch von Fitbit mit Wear OS ist definitiv eine faszinierende Idee. Eine Android-Uhr mit einer Pixel-Oberfläche, Fitbit-Fitness-Sensoren und -Funktionen und Google-KI an Bord ist das, worauf Android-Nutzer seit Jahren gewartet haben, aber es könnte den umgekehrten Effekt auf iOS-Nutzer haben.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf Macworld.com.

Macwelt Marktplatz

2607643