2510385

Ex-Microsoft-Windows-Chef schwärmt von eigenem iPad-”Desktop”

27.05.2020 | 14:34 Uhr | Thomas Hartmann

Steven Sinofsky war bei Microsoft einst zuständig für die Office-Entwicklung und später maßgeblich für Windows 7. Inzwischen outet er sich als iPad-Fan.

Die Diskussion, ob ein iPad Pro mit der entsprechenden Ausstattung sich auch als Laptop-Ersatz, namentlich für ein Macbook Pro, eignet, hält an. Die einen sagen so – die anderen sehen das anders. Es kommt offenbar sehr auf den Einsatzbereich an. Steven Sinofsky jedenfalls, der lange Zeit maßgeblich bei Microsoft in der Entwicklung für Office und Windows 7, Windows 8 und den Internet Explorer zuständig war und wohl aufgrund eines Konflikts mit Steve Ballmer 2012 den Konzern verließ , hat nun über Twitter ein Bild von seinem ”Neuen Desktop-PC” geteilt .

Dabei handelt es sich um ein iPad Pro mit 256 GB WLAN für 1.099 US-Dollar, mit einem Standfuß für 70 US-Dollar, einem Magic Keyboard, Trackpad 2 und Apple Pencil im Wert von insgesamt knapp 380 US-Dollar sowie weiterem Zubehör, darunter einem Siebenfach-USB-Adapter, macht zusammen gut 1.500 US-Dollar. Das iPad Pro ruht auf dem Schreibtisch und dem Standfuß tatsächlich wie ein Desktop-Monitor in relativ großer Höhe vor der externen Tastatur.

Ob der ehemalige Microsoft-Manager und Entwickler damit wirklich komplett als Desktop-Ersatz auskommt, beschreibt er allerdings nicht weiter. Hier und dort dürften doch noch ein paar analoge Funktionen wie etwa ein ”echter” Finder oder eine potente Fensterverwaltung fehlen. Beeindruckend und durchaus ”realistisch” als Desktop sehen seine Aufnahme und das Arrangement jedenfalls aus.

Macwelt Marktplatz

2510385