2620862

Facebook wächst langsamer wegen Apples Privatsphäre-Einstellungen

27.10.2021 | 16:19 Uhr | Denise Bergert

Facebook macht für das langsame Wachstum des sozialen Netzwerks die neuen Privatsphäre-Einstellungen von iOS verantwortlich.

Mit iOS 14.5 führte Apple die sogenannte App-Tracking-Transparenz (ATT) auf seinen Geräten ein. Hier müssen Apps Nutzer nun um Erlaubnis bitten, wenn sie deren Aktivitäten in Apps und auf Websites verfolgen wollen. Nutzer können dieser Erlaubnis erteilen oder das Tracking unterbinden. Entscheiden sich iOS- und iPadOS-Nutzer für letztere Option, stehen Werbeanbietern und Internet-Portalen weniger Daten für gezielte Werbung zur Verfügung. Darüber beschwerte sich vor der Einführung von ATT vor allem das soziale Netzwerk Facebook.

Nach der Einführung von ATT sieht Facebook seine Befürchtungen nun bestätigt. Im Rahmen der aktuellen Investoren-Konferenz macht Facebook-CEO Mark Zuckerberg Apple offen für das zu gering ausgefallene Wachstum seiner Plattform verantwortlich . „Wie erwartet, hatten wir in diesem Quartal mit Gegenwind bei den Einnahmen zu kämpfen, unter anderem durch die Änderungen von Apple, die sich nicht nur negativ auf unser Geschäft auswirken, sondern auch auf Millionen von kleinen Unternehmen in einer für sie ohnehin schon wirtschaftlich schwierigen Zeit,“ so Zuckerberg.

Facebook gehe jedoch davon aus, diesen „Gegenwind“ mit Investitionen ausgleichen zu können. Apples Privatsphäre-Einstellungen sind jedoch nicht Facebooks einziges Problem. In einem in dieser Woche veröffentlichten internen Dokument wird deutlich, dass sich das soziale Netzwerk um seine jugendliche Zielgruppe sorgt, die sich zunehmend von Facebook abwendet. Konkurrenzdruck sieht Facebook unter anderem im Apple-Dienst iMessage, der gerade bei jüngeren Nutzern beliebter wird als der Facebook Messenger. Apple gibt sich in Bezug auf Facebooks ATT-Angriffe gelassen und besteht darauf, Nutzern einfach die Wahl zu lassen ob sie verfolgt werden wollen oder nicht.

Macwelt Marktplatz

2620862