2519082

Faltbares iPhone: Patent zeigt neues Feature

08.07.2020 | 08:35 Uhr |

Faltbare Smartphones sind mittlerweile nichts Neues mehr: Hersteller wie Samsung und Huawei haben bereits mehrere solcher Modelle auf den Markt gebracht. Angeblich arbeitet auch Apple an einem klappbaren Smartphone. Nun ist ein neues Patent von Apple aufgetaucht, das ein neues Feature eines faltbaren iPhone zeigt.

Bereits seit Anfang des Jahres wissen wir, dass Apple anscheinend an einer faltbaren Smartphone-Technik arbeitet. Ein entsprechendes Patent lässt darauf vermuten, dass Apple ein spezielles Scharnier für faltbare Displays entwickelt . Wann wir jedoch ein erstes faltbares iPhone zu sehen bekommen, ist noch unklar. Für solche große Unternehmen ist es nämlich nicht gerade unüblich, zwar diverse Patente anzumelden, ob diese aber auch tatsächlich Verwendung finden, steht auf einem ganz anderen Blatt geschrieben. Die Chancen stehen jedoch nicht schlecht: Denn wie 9to5Mac berichtet, sei heute ein weitere Patentanmeldung für ein faltbares iPhone aufgetaucht - mit einem interessanten neuen Feature. 

Die Patent-Skizze zeigt, dass das iPhone nicht direkt in der Gerätemitte gefaltet wird. Stattdessen erfolgt der "Knick" unterhalb der Gerätemitte, sodass ein Streifen des Bildschirms in der gefalteten Position freiliegt.

Laut Patentanmeldung könne dies zur Anzeige von Benachrichtigungen zusammen mit Statusinformationen wie dem Batteriestand verwendet werden:

"Ein hervorstehender Anzeigebereich (manchmal auch als unbedeckter Anzeigebereich, hervorstehender Anzeigebereich, unbedeckbarer Anzeigebereich, freiliegender Anzeigerand, unbedeckter anhaltend freiliegender Anzeigebereich usw. bezeichnet) kann zur Anzeige jedes geeigneten Inhalts verwendet werden. Beispielsweise können Benachrichtigungen über eingehende Nachrichten (E-Mails, Textnachrichten usw.), Kalenderinhalte (z.B. Besprechungserinnerungen), Alarme (z.B. Alarme, standortbezogene Alarme usw.), Batteriestatus, Funksignalstärke, Flugzeugmodus-Status und andere Statusinformationen auf dem hervorstehenden Anzeigebereich durch eine Steuerschaltung angezeigt werden. Der unbedeckte, dauerhaft freiliegende Anzeigebereich kann von der Steuerschaltung auch zur Anzeige von Symbolen (z.B. Symbole, die mit Standardanwendungen und/oder einem Satz häufig verwendeter und/oder benutzerdefinierter Anwendungen verbunden sind) und/oder anderen Inhalten verwendet werden", heißt es in der Patentanmeldung. 

Interessant ist außerdem, dass dieser Streifen auch im gefalteten Zustand seine Touchscreen-Funktionalität behalten kann. Wie aus der Patent-Skizze hervorgeht, könnte eine alternative Form der Interaktion auf einem sehr kleinen sekundären Display auf der Rückseite des Geräts erfolgen. Dieses Feature kennen wir sogar bereits: nämlich von der Touch Bar in den aktuellen Macbook Pro. 

Macwelt Marktplatz

2519082