957034

Fans lesen im digitalen Kaffeesatz

13.10.2006 | 12:45 Uhr |

Fans lesen im digitalen Kaffeesatz

...oder vielleicht doch so?
Vergrößern ...oder vielleicht doch so?

Ungeduldige Fans lesen selbst im digitalen Kaffeesatz. Im Quellcode des aktuellen iTunes-Update 7.0.1 finden sich Hinweise auf ein Mobiltelefon, das Bilder und Videos abspielen kann. Die Seite Gizmodo.com hat die entsprechenden Passagen veröffentlicht, die hauptsächlich Fehlermeldungen beinhalten. Die Systemmeldungen von iTunes könnten für ein Apple-Handy gedacht sein – oder aber ganz einfach für die bereits existierenden Motorola-Modelle mit iTunes-Player.

Aktuelle Gerüchte nennen den amerikanischen Mobilfunkanbieter Cingular als exklusiven Vertriebspartner für ein mögliches Apple-Handy. Cingular hatte in den USA bereits das Motorola-Modell Rokr vertrieben. Andere spekulieren, dass Apple mit der amerikanischen Telekom-Tochter kooperieren werde. Thinksecret.com behauptet, die technischen Daten des Handys bereits zu kennen. Das iPhone soll mit einer 3-Megapixel-Kamera sowie einem 2,2 Zoll großen Display ausgestattet sein. Zudem werde die lästige Begrenzung von 100 Musiktiteln, die es bei den Motorola-Geräten gibt, entfallen, wie die Seite vermutet. Überprüfen kann man den Wahrheitsgehalt dieser Meldungen kaum. Fest steht nur eins: So lange es kein Mobiltelefon von Apple gibt, wird es Gerüchte darüber geben.

Nur einer weiß Bescheid

Beim Projekt Mobiltelefon wird Apple von seiner strikten Informationspolitik kaum abrücken. Wann und mit welchen Funktionen ein Apple-Handy erscheinen wird, weiß allein Steve Jobs. Und der Lenker des Apple-Konzerns ist für Überraschungen bekannt. Gut möglich, dass das Handy am Ende nicht einmal iPhone heißt.

Ein Werbespot von Christopher und Gregory DeSantis für ein Handy, das es noch nicht gibt:

Macwelt Marktplatz

957034