966970

Fazit

27.03.2007 | 14:00 Uhr |

Photoshop Extended Über die Neuerungen von Photoshop CS 3 ist ab Seite 70 zu lesen, hier soll nur erwähnt werden, dass die Extended-Version einen Videoclip nicht nur via Frame-zu-Ebene importieren kann, sondern den gesamten Film zukünftig als eine Ebene behandelt. Eine neue Timeline ermöglicht dem Anwender das Navigieren innerhalb des Filmes, während man zum Beispiel über das neue Movie Paint ein Cloning mittels Kopierstempeln durchführt. Weiter entwickelt wurde die Arbeit mit Fluchtpunkten für die 3D-Simulation, die sich nun sogar in After Effects für weitere Animationen übernehmen lassen.

Encore Encore, das man als Gegenstück zu DVD Studio Pro ansehen kann, ist fester Bestandteil des Pakets und erlaubt neben der Programmierung von Standard-DVDs mittlerweile auch die Gestaltung von Blu-Ray-Discs und Flash-Produktionen. Premiere ermöglicht hierbei das direkte Senden von Filmen in Form von Timelines an Encore, wobei der Kodierungsprozess zum Beispiel in MPEG-2 oder H.264 beim Exportieren vonstatten geht, inklusive vorhandener Kapitelmarken. Man kann ein DVD-Projekt sogar direkt ins Web stellen, indem man es in Encore als Flash-Film (SWF) exportiert. In Flash hingegen wurde das Video-Encoding verbessert, sodass ein automatisches De-Interlacing erfolgt, und man neuerdings auch Quicktime-Filme exportieren kann.

On Location Mit On Location liefert Adobe ein Monitoring-System aus, mit dem der Videofilmer direkt am Set mit Note- oder Macbook die Aufnahme auf Helligkeit, Farbgebung und Ton überprüft, inklusive eingebautem Vectorscope und Audiopegel. Zwar ist On Location nur in einer Windows-Version verfügbar, laut Hersteller soll das Programm aber unter Bootcamp auch auf einem Mac problemlos laufen. Die Keying- und Virtual-Studio-Umgebung Ultra hingegen, die auch Teil des CS-3-Premium-Pakets für Windows ist, wird vorerst nicht in der Mac-Version der Kollektion zu finden sein.

Fazit

Viele, viele neue Programme und Funktionen machen große Lust auf das Ausprobieren. Creative Suite Production Premium ist bis Redaktionsschluss nicht verfügbar, weswegen wir nichts testen können. Hält Adobe, was die Marketing- und PR-Maschine verspricht, so eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten für alle Kreativen, die sich, wenn auch nur hin und wieder, mit Video beschäftigen.

Info: Schwerer Stand

Nach einer Umfrag von www.final-cut-pro.de wollen weniger als 30 Prozent der zwischen Februar und März befragten Mac-Anwendern einen Blick auf Premiere & Co werfen. Nur 5 Prozent der dort Befragten erwägen den Umstieg von Final Cut Pro auf Premiere.

Info: CS 3 Production Premium

Neue Versionen von Premiere, After Effects, Flash, Illustrator und Photoshop Extended

Neu Encore und Soundbooth in finaler Version

Pluspunkte Formatumfang für Akquisition und Ausgabe stark erweitert, besseres Zusammenspiel aller Applikationen

Verfügbarkeit 3. Quartal 2007

Preis rund 2600 Euro

Info Adobe

Macwelt Marktplatz

966970