959158

Festplatten einrichten

15.11.2006 | 13:30 Uhr |

Festplatten einrichten

Egal ob intern oder extern, selbst gebaut oder von der Stange, bevor man die Platte am Mac nutzen kann, muss man sie initialisieren und gegebenenfalls partitionieren. Dazu findet sich unter Mac-OS X im Ordner Programme/Dienstprogramme das Festplattendienstprogramm. Spezielle Treiber benötigt man unter Mac-OS X nicht. Der generische Massenspeicher-Treiber in Mac-OS X erkennt interne und externe Platten automatisch und zeigt sie im Festplattendienstprogramm in der linken Spalte an. Hier wählt man die Festplatte aus und klickt auf den Reiter „Löschen“. Nun vergibt man den Namen des Laufwerks und legt das Volume-Format fest. Soll das Laufwerk ausschließlich am Mac benutzt werden, ist das voreingestellte Format „Mac OS Extended (Journaled)“ genau richtig. Will man die Platte zum Datentausch zwischen Mac und PC nutzen, sollte man hier besser das Format „MS-DOS Dateisystem“ einstellen. Aber Achtung: Dieses Format hat gewisse Einschränkungen. Dateien dürfen beispielsweise nicht größer als vier Gigabyte werden. Anschließend drückt man auf den Button „Löschen“ rechts unten. Nach einer kurzen Wartezeit erscheint das neue Laufwerk auf dem Schreibtisch.

Interne und externe Festplatten initialisiert man unter Mac-OS X mit dem Festplatten- Dienstprogramm
Vergrößern Interne und externe Festplatten initialisiert man unter Mac-OS X mit dem Festplatten- Dienstprogramm

Etwas komplizierter wird es, wenn man die Platte zum Booten an einem Intel-Mac benutzen will. Dazu muss man das Partitionsschema umstellen, das standardmäßig auf „Apple Partitionstabelle“ voreingestellt ist. Unter dem Reiter „Partitionieren“ klickt man auf den Knopf „Optionen“. Hier aktiviert man die Option „GUID Partitionstabelle“. Anschließend klickt man auf den Button „Partitionieren“. Installiert man auf einer derart eingerichteten Platte ein Intel-Mac-OS X, lässt sich damit jeder Intel-Mac starten. Dabei spielt es im Übrigen keine Rolle, ob die Platte per USB – oder per Firewire angeschlossen ist.

Fazit

Wer einen Intel-Mac von einer externen Platte booten will, muss vorher das korrekte Partitionsschema GUID einstellen.
Vergrößern Wer einen Intel-Mac von einer externen Platte booten will, muss vorher das korrekte Partitionsschema GUID einstellen.

Festplattenplatz kann man nie genug haben. Wer vor dem Kauf darauf achtet, was er wirklich benötigt, kann Geld sparen. Bastler sind zusätzlich im Vorteil, denn sie können durch den Einbau einer Platte in den mac oder in ein externes Leergehäuse zusätzlich Kosten sparen.

Wenn Sie Bastelerfahrung haben und eine preiswerte Möglichkeit suchen, um zu mehr Festplattenplatz zu kommen, dann ist der Austausch der internen Festplatte ein guter Rat

Wenn Sie nicht basteln wollen oder können und dennoch mehr Platz zu möglichst geringen Kosten brauchen, dann sollten Sie eine externe USB-2.0-Festplatte in Betracht ziehen.

Wenn Sie mehr Wert auf Geschwindigkeit legen, dann ist ein Modell mit Firewire 400 oder 800 die bessere Wahl

Wenn Sie extreme Geschwindigkeit und sichere Funktion suchen, dann ist externes eSATA-Raid derzeit unschlagbar.

Macwelt Marktplatz

959158