877336

Filemaker Mobil

09.04.2001 | 00:00 Uhr |

Richtig Freude hat man erst dann an seinem Palm, wenn sich die Daten vernünftig zwischen Handheld und Desktop-Mac abgleichen lassen. Diese Aufgabe soll ab sofort das knapp 130 Mark teure Add-on Filemaker mobil übernehmen.

Palm-Besitzer, die ihre Desktop-Datenbanken auf Filemaker-Basis entwickeln, können sich freuen. Mit dem Zusatzmodul Filemaker Mobile lassen sich Filemaker-Datenbanken nun auch auf dem Palm-Handheld nutzen und flexibel synchronisieren. Die Suche nach Mac-kompatilen Palm-Datenbanken von Dritt-Herstellern hat damit ein Ende.
Filemaker Mobile besteht aus drei Komponenten, einem "Conduit" für die Palm-Applikation, einem Plug-in für Filemaker sowie dem Handheld-Programm "Filmaker Mobile.prc". Die Installation dauert wenige Minuten: Zunächst richtet man Conduit und Plug-in auf dem Mac ein, anschließend kopiert man über einen Hotsync-Vorgang das Palm-Programm auf den Handheld. Der Hersteller verweist darauf, dass die vorliegende englische Version 1.0 nur mit einer englischen Filemaker-Variante verwendet werden sollte - im Test hatten wir jedoch keine Probleme mit einer deutschen Version der Datenbank.

Um einzelne Datenbanken in Filemaker für die mobile Nutzung freizugeben, aktiviert man zunächst im "Sharing"-Dialog (Ablage/Sharing...) das "Palm Companion for Palm OS" . In den "Settings" lässt sich anschließend festlegen, wie die Synchronisation mit dem Handheld erfolgen soll. Dabei erleben wir die erste unangenehme Überraschung. Aus der Desktop-Datenbank können laut Dialog-Fenster nur maximal 20 Felder übernommen werden. Wer komplexe Datenbanken mobil nutzen möchte, muss sich also im Vorfeld überlegen, welche Stammdaten er auf dem Palm benötigt. Eine weitere Einschränkung stellen wir fest, als wir versuchen umfangreiche Text-Felder zu synchronisieren, denn Hotsync ignoriert stillschweigend all jene Datensätze, die Felder mit mehr als 2000 Zeichen enthalten. Diese Einschränkung findet sich leider nur in der Online-Dokumentation, die als PDF im Filemaker-Ordner "Mobile" liegt. Ein deutlicherer Hinweis wäre hier angebracht.
Weitere Einstellungen beziehen sich auf die Datensatz-Auswahl sowie auf den Synchronisations-Modus. Unter "Records" wählt der Benutzer alle oder nur die in der Desktop-Datenbank momentan gefundenen Datensätze aus. Palm-Nutzern bekannt ist die Option "Synchronization" - sie legt fest, ob die Desktop- oder aber die Handheld-Datenbank als "Master" fungiert und im Konfliktfall die Datenbestände der jeweisl anderen Seite überschreibt.

Hier ist Vorsicht geboten, denn Filemaker Mobil überspielt bei Wiederholfeldern nur den ersten Wert auf den Palm und berücksichtigt Wertelisten bei den Feldformaten nicht.
Ein Hotsync-Vorgang gleicht die Daten des Macs mit dem Handheld ab, wenn alle Filemaker-Datenbanken auf dem Mac geöffnet sind.
Auf der Palm-Seite lassen sich die Datenbanken jetzt einsehen. Es gibt ein Tabellen- sowie ein Formular-Layout, zwischen denen man mit einem Klick wechseln kann. Das Scrollen durch textreiche Felder ist etwas umständlich, man muss nämlich mit dem Stift die letzte sichtbare Zeile markieren und den Stift nach unten ziehen. Einen Scrollbalken gibt es nicht.
Das Modul bietet die Standard-Editiermöglichkeiten "Neu anlegen", "Löschen" (Auswahl oder alle Datensätze) "Sortieren" und "Finden". Bei der Suche kann man über den "Preferenzen"-Dialog bestimmen, ob der Filemaker-Bestand bei der globalen Suchfunktion des Palms mit einbezogen wird oder nicht.
Die Sortierfunktion benötigt Zeit. Bei unserem Test mit einem Palm V und einer zirka 1 MB großen Datei mit rund 1100 Datensätzen ö sechs Text-Feldern vergehen rund 25 Sekunden, bis der Palm die neue Sortierung anzeigt. Zu beachten ist auch, dass Datum- und Zeitfelder als Text betrachtet und entsprechend sortiert werden: Bei aufsteigender Sortierung erscheint der 24/12/2001 also vor dem 01/01/2001!

Fazit

Mit Filemaker Mobile für den Palm lassen sich bestehende Filemaker-Datenbestände mobil einsetzen und synchronisieren. Wer hierbei auf die Übertragung der gesamten Filemaker-Funktionalität gehofft hat und komplexe Desktop-Datenbanken verwalten möchte, wird jedoch enttäuscht. An die Leistungsfähigkeit von Palm-Datenbanken wie zum Beispiel Handbase reicht dieses Zusatzmodul nicht heran. Dennoch ist Filemaker Mobile ein erster Schritt, um Palm-Usern die nervenaufreibende Konvertierung von Filemaker-Daten zu ersparen. ssw

0 Kommentare zu diesem Artikel
877336