967178

Filmstudio

31.03.2007 | 09:00 Uhr

Filmstudio

Soundtrack
Vergrößern Soundtrack

Final Cut Pro besitzt integrierte Funktionen für die Audiobearbeitung, für das Erstellen komplexerer Filmmusiken stellt Apple Soundtrack Pro bereit, das besonders stark auf die Filmproduktion ausgerichtet ist. Logic Pro kann zwar auch für die Bearbeitung einer Tonspur eines Videos verwendet werden, ist aber für kleinere Video-Produktionen zu komplex und erfordert viel Einarbeitungszeit.

Soundbooth
Vergrößern Soundbooth

Auch Adobe hat aus diesem Grund seit Kurzem das erste Audio-Programm für den Mac im Angebot, das sich speziell an Video-Anwender richtet. Soundbooth ist vor allem für Nutzer von Premiere und After Effects gedacht, denen Adobes Audioeditor Audition zu kompliziert ist. Mitte 2007 soll die Software erscheinen, der Preis steht noch nicht fest. Auf der Musikmesse in Frankfurt ist Adobe nicht vertreten.

In den deutschen Rundfunkanstalten kommt in der Regel die Software Sequoia von Magix zum Einsatz, die nur unter Windows läuft. Ein wichtiges Einsatzgebiet für DAWs ist auch die Produktion von Computerspielen.

Für die Postproduktion eines Kinofilms, dem Erstellen der endgültigen Filmfassung, kommen sehr häufig Nuendo und Pro Tools zum Einsatz, Nuendo etwa beim Film "The Queen". Das Medien Produktionssystem von Steinberg verfügt im Unterschied zum Schwesterprogramm Cubase etwa über spezielle Funktionen für die Produktion und ist im dritten Quartal dieses Jahres auch als Universal Binary verfügbar. Viele Studios verwenden auch die Software Pro Tools, ein seit Dezember als Intel-Version verfügbares zuverlässiges Studioprogramm. Die Besonderheit der Software ist die Kombination von Software und speziellen DSPs, spezialisierter Hardware. Leider funktionieren wichtige Hardwaregeräte wie Avid Mojo und Avid Mojo SDI bisher nur mit PPC-Macs.

Für schmale Budgets gibt es aber auch die M-Powered-Version von Pro Tools. Hier handelt es sich um eine 300 Euro teure Spezialversion, die mit der für Einsteiger konzipierten Hardware von M-Audio kompatibel ist.

Notensetzer

Meistverkaufte Notationssoftware ist wohl das Programm Finale, neben Sibelius eines der wenigen mit dem Mac-kompatiblen Programme für den Umgang mit Noten. Mit einem Notationsprogramm kann man per Maus, Tastatur oder Midi-Keyboard Noten eingeben, Partituren erstellen oder auch Noten wiedergeben und ausdrucken. Auch das Scannen von Noten oder der Datenaustausch über Formate wie Score gehört zu den Aufgaben. Der Funktionsumfang der beiden Programme ist auf Profis zugeschnitten, so bietet das funktionsreiche Finale sogar Sequncing-Funktionen, Sibelius kann unter anderem Noten und Videos synchronisieren.

Fazit

Die bis Samstag, den 31. März geöffnete Musikmesse hat für Mac-Anwender viele interessante Produkte zu bieten. Apple ist in Halle 5, Ebene 1, Gang C mit einem eingenen Stand (Standnummer 72) vertreten. Trotz zuletzt kolportierter Gerüchte, dass Apple an einer Nachfolgesoftware für Logic arbeiten soll, lagen bis Redaktionsschluss am ersten Messetag keine Ankündigungen vor.

Macwelt Marktplatz

967178