2465582

Flash stirbt seit zehn Jahren, nun ist es endgültig tot

31.10.2019 | 13:06 Uhr | Peter Müller

Noch vor zehn Jahren musste sich Apple wehren und erklären, warum das iPhone kein Flash unterstützt.

Es ist fast zehn Jahre her, dass Steve Jobs in einem offenen Brief seine Gedanken über die Adobe-Technologie Flash dargelegt hatte . Apple war seinerzeit dafür kritisiert worden, kein Flash auf dem iPhone zu erlauben, Jobs erklärte das mit Sicherheits- und Performance-Problemen: Flash war einfach nicht bereit für die mobile Ära . Das hat längst auch Adobe eingesehen schon bald nach Steve Jobs' Tod im Oktober 2011 die mobile Fassung von Flash eingestellt.

Danach sind weitere Schritte des Abstiegs der einst das junge Web dominierenden Technik erfolgt: In Safari musste man immer erst den Einsatz von Flash-Inhalten erlauben mittlerweile lehnt nicht nur der Apple-Browser Flash komplett ab, sondern auch der von Google, Chrome. Google geht nun noch einen Schritt weiter und listet in seinen Suchergebnissen keine Flash-Inhalte mehr auf . Um Flash ist es aber nicht schade – auch weil immer noch Leute auf gefakte Installer hereinfallen, anstatt sich das alle naslang wegen neu entdeckter Sicherheitslücken aktualisierte Original beim Hersteller zu holen.

iPhone ohne Flash – Warum es so kam
Gedanken zu Flash – Jobs' Brief im Wortlaut auf Deutsch

Macwelt Marktplatz

2465582