2643359

Forensik: Wer die Seriennummern in die Apple I schrieb

18.02.2022 | 11:30 Uhr | Thomas Hartmann

Wer hat auf einigen der ersten Apple I – Computer per Handschrift die Seriennummern aufgetragen? Eine forensische Analyse brachte nun das Ergebnis.

Auf einigen der ersten Apple-Computer (Apple I von April 1976 bis September 1977), die versteigert wurden, finden sich mysteriöse, per Hand auf die Platinen geschriebenen Seriennummern, deren Ursprung bislang unbekannt war. Wie "Cult of Mac" berichtet , haben auch die frühen Apple-Größen Steve Wozniak, Steve Jobs oder andere der Akteure bestritten, dass sie das selbst erledigt hätten. Doch nun machte sich Achim Baqué, der das Apple-I-Register mit einer Liste aller Apple-I-Computer verwaltet, daran, das Geheimnis zu lüften. Und tatsächlich gelang es, über eine forensische Analyse der handschriftlichen Seriennummern herauszufinden, wer der ”Autor“ war, nämlich eine Berühmtheit, die das offenbar selbst vergessen hatte …

Penible Handschriftenanalyse bringt Durchbruch

Demnach nahm das in Kalifornien ansässige Authentifizierungsunternehmen PSA den Auftrag an, benötigte dazu aber Originalplatinen, weil dies mit Fotos allein nicht hinreichend genau zu bestimmen war. Denn bei solchen Tests  komme es auf beispielsweise bei der Analyse der Handschrift auf Neigung, Fluss, Stiftdruck, Buchstabengröße und mehr an.

Erhaltene Briefe und Postkarten, die – Achtung, Spoiler – Steve Jobs schrieb und die im Besitz seines Freundes Daniel Kottke waren, darauf auch handgeschriebene Zahlen, erleichterten die Analyse und Zuweisung, so "Cult of Mac".

Baqué hatte aus Deutschland im November 2021 zwei der Platinen mit den Handschriftenproben  persönlich nach Kalifornien zu PSA gebracht. Nach dreimonatiger Analyse, einschließlich der sorgfältigen Untersuchung zahlreicher Fotos, bestätigte das Unternehmen offiziell die Echtheit der Handschrift auf den Tafeln. Mit dem erstaunlichen Ergebnis, das nach 45 Jahren die Diskussion um die mysteriösen Seriennummern löste: Steve Jobs persönlich hatte die Seriennummern des Apple I auf die Platinen handschriftlich aufgetragen, er konnte sich offenbar nur nicht daran erinnern, dass er der Urheber war.

Weitere Details gibt es auf der Homepage von Baqués Apple I-Registry . Demnach wurden nur 100 und kurze Zeit später weitere 100 Apple I produziert, von denen noch etwa 82 Stück existieren. Das Rätsel um die jetzt gelöste Herkunft der Seriennummern ist lediglich auf einigen Apple I aus der ersten Serie zu finden. Vermutlich der Grund, warum sich Jobs an eine  in der damaligen Aufbruchsstimmung und heißen Produktionsphase im Grunde Nebensächlichkeit nicht erinnern konnte. Trotzdem spannend, es heute zu wissen…

Macwelt Marktplatz

2643359