1013409

Formatierungstricks

14.02.2009 | 00:00 Uhr

Formatierungstricks

Gewohnt mühsam ist die Formatierung von Texten. Ab Werk arbeitet iWeb immer mit serifenlosen Schriften (Arial, Helvetica oder Verdana). Wer auf eine Schrift wie Times umstellen will, muss den entsprechenden Text auswählen, die Schriftpalette öffnen (Befehlstaste-T) und die gewünschte Schrift auswählen. Die im Internet übliche Einstellung auf Schriftgruppen ist nicht möglich.

Die Schriftgröße eines Texte ändert man mit den Befehl "Format > Schrift > Größer" oder "Kleiner" (oder mit Befehlstaste-"+" respektive Befehlstaste-"-"). Bei der Formatierung von Internetlinks reagiert iWeb aber verschnupft auf die Größenänderung -- die zuvor vergebene Schriftfarbe (im Infofenster über "Hyperlinks > Format") ist dann wieder gelöscht.

Die Formatierung von automatisch erzeugten Elementen wie der Navigation zwischen den Seiten lässt sich nicht ändern.

Eine neue Art von Textbox

Einigen Augenmerk bedürfen die Textfelder, sprich: jene rechteckigen Bereiche der Seite, die Text enthalten dürfen. Bisher unterscheidet iWeb in nicht veränderliche Felder mit grauen Eckpunkten (zum Beispiel die Navigationsleiste) und ihren veränderlichen Artgenossen, die man nach Lust und Laune in Höhe und Breite, Position oder Rotation ändern kann. iWeb 09 führt ein neues Feld ein, dass blaue und schwarze Eckpunkte hat: Das Textfeld im Textfeld. Es wandert mit dem Text im äußeren Feld mit, deshalb ist seine Position am linken oder rechten Rand des äußeren Feldes fest, lediglich Breite und Höhe lassen sich anpassen. Dafür funktioniert jetzt die Funktion, die einen Umbruch des umfließenden Textes erzeugt, so dass man damit beispielsweise Zitate in einem Text in eigene Textfelder setzen kann. Erzeugt wird ein Textfeld in einem Textfeld, wenn man ein Textfeld ausschneidet und es in den Text eines anderen einsetzt.

Macwelt Marktplatz

1013409