961670

Fotos mit Dynamik

23.12.2006 | 09:00 Uhr

Fotos mit Dynamik

Klar: Gut gefällt die Pentax-typische Abblendtaste, die man betätigt, wenn man den Einschalter eine Stellung weiter schiebt. So muss man die Abblendtaste nicht lange suchen und bleibt mit dem Finger nahe am Auslöser.
VergrĂ¶ĂŸern Klar: Gut gefĂ€llt die Pentax-typische Abblendtaste, die man betĂ€tigt, wenn man den Einschalter eine Stellung weiter schiebt. So muss man die Abblendtaste nicht lange suchen und bleibt mit dem Finger nahe am Auslöser.

GegenĂŒber den VorgĂ€ngern gewinnt die aktuelle Generation von digitalen Spiegelreflexkameras nochmals deutlich an Dynamik, teilweise um mehr als eine halbe Blendenstufe. Weniger Dynamikumfang bedeutet, dass Aufnahmen entweder in den dunklen Bildteilen oder in den Lichtern keine Details mehr dargestellen können. In der Disziplin des Dynamikumfangs, gemessen an der Anzahl der Blendenstufen, bietet sich die Canon EOS 400D mit der Nikon D80 ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Spitzenplatz. Schlusslicht ist hier die Pentax K100D mit einem Dynamikumfang von 8,7 Blendenstufen bei ISO 100, rund eine Blendenstufe weniger im Vergleich zur Nikon D80 bei ISO 200 (9,9 Blendenstufen) und zur Canon EOS 400D (9,7 Blendenstufen). Damit erzielt die Pentax-Kamera in etwa die Werte der Canon EOS 350D, jedoch weit mehr als ihre VorgĂ€ngerin Pentax ist Ds, die gerade mal 7,2 Blendenstufen schafft. Übrigens: Kompaktkameras erreichen rund acht Blendenstufen, wie etwa die Sony Cybershot DSC-T7, bei der wir 8,1 Blendenstufen bei ISO 100 messen.

Besonders gut fĂŒr hohe ISO-Einstellungen und damit beispielsweise fĂŒr Aufnahmen bei Nacht oder auf Konzerten eignen sich die Canon EOS 400D und insbesondere die Nikon D80. Erstaunlich ist hierbei vor allem die Nikon D80, die bei ISO 1000 einen höheren Dynamikumfang und ein geringeres Farbrauschen bietet als die Pentax K100D. Auch die Canon EOS 400D kann hier gut mithalten, allerdings ist hier das Farbrauschen bei hohen ISO-Werten etwas ausgeprĂ€gter als bei der Nikon D80. Dennoch: Auch die Pentax K100D bietet bis ISO 800 ein geringes Farbrauschen.

Bilder am laufenden Band

Zu klein: Die Griffe der Canon EOS 400D (hier abgebildet) und der Pentax K100D sind zu klein. Mit den Fingerkuppen stößt man so am Gehäuse an.
VergrĂ¶ĂŸern Zu klein: Die Griffe der Canon EOS 400D (hier abgebildet) und der Pentax K100D sind zu klein. Mit den Fingerkuppen stĂ¶ĂŸt man so am GehĂ€use an.

Alle Kameras verfĂŒgen neben der Möglichkeit, eine Belichtungsreihe aufzunehmen (Bracketing), auch ĂŒber einen Serienbildmodus. Mit etwa 3,5 Bildern pro Sekunden – abhĂ€ngig von der Geschwindigkeit der Speicherkarte – ist die Nikon D80 recht flott. Dabei kann sie sechs Raw-Bilder beziehungsweise 100 JPEG-Bilder in Folge auf die Karte schreiben, bevor sie unterbrechen muss. Die Serienbildfunktion der Pentax K100D könnte besser sein. Etwa 2,5 Bilder pro Sekunde kann sie aufnehmen, nach fĂŒnf JPEG-Fotos beziehungsweise drei Raw-Fotos ist der Zwischenspeicher voll und es geht dann mit rund 1,2 Bildern pro Sekunde weiter. Die anderen Kameras im Test schaffen rund drei Bilder pro Sekunde in Serie.

Macwelt Marktplatz

961670