2570570

Fritz OS 7.25 ist da: Smart Home, WLAN und Home Office im Fokus

25.02.2021 | 16:24 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

AVM hat die finale Version von Fritz OS 7.25 für die Fritz Box 7590 veröffentlicht. AVM verspricht über 70 Neuerungen und Verbesserungen unter anderem für Smart Home und das Arbeiten im Home Office. Das Update steht jetzt gratis zum Download bereit.

Auf unserer Fritz Box 7590 wird das neue Fritz OS 7.25 bereits als Update angezeigt. Tippen Sie im Webfrontend der Fritz Box einfach auf „Update starten“ um die neue Fritz-OS-Version zu installieren, falls Sie nicht das automatische Aufspielen von Fritz-OS-Updates eingestellt haben. Über Myfritz bekommen Sie auf dem Smartphone ebenfalls einen Hinweis auf das vorhandene Update angezeigt.

Das Update steht auf unserer Fritz Box bereit.
Vergrößern Das Update steht auf unserer Fritz Box bereit.

AVM will nach und nach Fritz OS 7.25 auch für weitere Fritz-Produkte ausrollen.

Die Neuerungen im Überblick

1. Homeoffice – Geräte-Priorisierung fürs Arbeiten zu Hause
Anwender können jetzt leichter ihre Homeoffice-Rechner priorisieren. Denn diese Funktion wird jetzt auch in der Mesh-Übersicht der Fritz Box direkt für das Netzwerkgerät angeboten. Das Gerät wird bei der Internetnutzung bevorzugt behandelt, falls die Internetverbindung voll ausgelastet ist.

2. Neues bei der Kindersicherung
Eltern können jetzt leichter die Kontrolle über Online-Zeiten und zugängliche Web-Inhalte behalten. So lassen sich die Tickets der Kindersicherung, die zusätzliche Zeitfenster ermöglichen, nun besser auf der Fritz-Box-Oberfläche verwalten. Tickets können jetzt als "verteilt" markiert und auch alle Tickets zurückgesetzt werden.

3. Telefonate leichter managen
Rufumleitungen und Rufsperren soll sich jetzt leichter einrichten lassen. AVM verspricht außerdem eine bessere Übertragungsqualität bei Telefonaten zu Mobilfunkgegenstellen. Die Telefonbuchverwaltung wurde ebenfalls überarbeitet.

4. Feintuning für WLAN
Fritz OS 7.25 soll Verbesserungen beim WLAN Mesh bringen. Beispielsweise wurde die Autokanalwahl im WLAN optimiert, damit Streaming, Gaming oder Homeschooling auf vielen mobilen Geräten verlässlich läuft.

5. Wetterinformationen auf dem Fritz Fon
Das Fritz Fon erhält einen neuen Startbildschirm, der die aktuellen Wetterinfos und auch eine Vorhersage für die nächsten Stunden und Tage anzeigt. Insgesamt können Anwender je nach Vorliebe nun zwischen neun verschiedenen Startbildschirmen auf dem Fritz Fon wählen.

6. Hotspot und Anrufbeantworter an/aus
Der WLAN-Gastzugang und der Anrufbeantworter der Fritz Box lassen sich nun auch mit dem Funktaster Fritz Dect 440 einfach an- und ausschalten.

7. Luftfeuchtigkeit messen mit Fritz Dect 440
Der Taster Fritz Dect 440 kann nun neben der Temperatur auch die Luftfeuchtigkeit messen und anzeigen. Der Wert wird direkt auf dem Fritz Dect 440, in der Fritz-App-Smart-Home, auf einem Fritz Fon oder in der Fritz-Box-Benutzeroberfläche dargestellt. Anwender erhalten hier einen Hinweis, wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch oder zu niedrig ist.

AVM Fritz Dect 440 im Test: Fernbedienung für Smart Home

AVM: Smart Home mit Fritzbox - alle Geräte und Möglichkeiten

8. Datensicherung für internen Speicher
Der interne Speicher der Fritz Box für Bilder, Klingeltöne oder Sprachnachrichten hat eine Datensicherung erhalten.

9. Fritz-Box-LTE-Modelle erhalten SMS-Journal und SMS-Sendefunktion
Neben der neuen Sendefunktion für SMS gibt es nun auch ein neues SMS-Journal, das empfangene und gesendete SMS-Nachrichten auflistet. Der Push Service für SMS kann nun auch für die SMS-Sendefunktion mitgenutzt werden.

10. Fax-Journal und optimierte Konfiguration
Auf Wunsch vieler Nutzer hat AVM ein neues Fax-Journal integriert, das empfangene und gesendete Faxe zusammenfasst.

11. Stabilere Internetverbindung für Supervectoring und Long-Reach-VDSL
Bei den DSL-Modellen wie der Fritz Box 7590 soll das Zusammenspiel mit Supervectoring-Anschlüssen (35b) an DSLAM-Gegenstellen verbessert und gleichzeitig die Interoperabilität für Long-Reach-VDSL erhöht worden sein.

12. Unterstützung der Business-Telefonieplattform CompanyFlex
Neu ist die Unterstützung der Business-Telefonieplattform Company Flex der Deutschen Telekom. Fritz OS ermöglicht nun sowohl die Nutzung eines Company-Flex-SIPTrunks mit einer Fritz Box am Unternehmensstandort als auch die Nutzung von Company-Flex-Cloud-Rufnummern in der Fritz Box der Mitarbeiter im Homeoffice.

Macwelt Marktplatz

2570570