2574473

Für Zoom-Müde: Dieses Tool täuscht Audio-Probleme vor

21.03.2021 | 09:12 Uhr | Panagiotis Kolokythas

Mit einem Web-Tool können sich Nutzer vor Zoom-Videocalls drücken. In dem sie einfach Audio-Probleme vortäuschen.

Die Zahl der Video-Meetings hat während der Corona-Pandemie massiv zugenommen, wovon vor allem auch der Anbieter Zoom profitiert hat. Andrerseits fühlen sich auch die Nutzer im Home Office von der massiv gestiegenen Anzahl solcher Online-Videomeetings auch gestört. An alle Nutzer, die sich gerne mal vor solchen Zoom-Meetings drücken möchten, richtet sich das nun gestartete Online-Tool Zoom Escaper. "Damit können Sie Ihren Audio-Stream selbst sabotieren und Ihre Anwesenheit für andere unerträglich machen", erklärt der Künstler Sam Lavigne, der das Tool entwickelt hat.

Lesetipp: So umgehen Sie das 40-Minuten-Zeitlimit bei Zoom

Das Prinzip: Der Nutzer leitet das an die Gesprächsteilnehmer übermittelte Audio-Signal über die Software VB-Audio um, die auf den Rechner installiert werden muss. In dieses Audio-Signal können dann auf Mausklick die vom Nutzer gewünschten Störeffekte integriert werden, die dann dem Nutzer die passende Ausrede dafür liefern, den Zoom-Call verlassen zu müssen. Diese Störeffekte können nur die anderen Gesprächsteilnehmer hören. Im Idealfall sind die Zuhörer so genervt, dass sie den Nutzer praktisch anbetteln, den Call doch bitte zu verlassen.

Zur Auswahl stehen die folgenden Störgeräusche:

  • Dogs: Im Hintergrund ist lautes Bellen eines Hundes zu hören

  • Upset Baby: Ein Baby schreit im Hintergrund

  • Bad Connection: Eine schlechte Internet-Verbindung wird vorgetäuscht.

  • Echo: Alles was der Nutzer sagt, wird durch ein Echo wiederholt.

  • Man Weeping: Im Hintergrund ist ein heulender Mann zu hören

  • Wind: Die Sprachqualität wird durch einen simulierten Wind gestört, so als würde man sich gerade mitten in einem Sturm befinden.

  • Urination: Während der Nutzer spricht, scheint er auf dem Klo zu sein und zu urinieren.

  • Construction: Starker Baulärm im Hintergrund

Wer der Sabotage-Aktion auch noch einen persönlichen Flair geben möchte, kann eigene MP3-Dateien hochladen und diese dann während der Zoom-Videocalls aktivieren. Und wer seine Zuhörer besonders heftig nerven möchte, aktiviert gleich mehrere Störeffekte auf einmal.

Die Funktionsweise von Zoom Escaper erklärt Sam Lavigne in diesem Video:

Macwelt Marktplatz

2574473