2502258

Geforce Now: Nvidias Streaming-Dienst ohne wichtige Spiele

21.04.2020 | 09:56 Uhr | Peter Müller

Geforce Now setzt das Prinzip der leistungsstarken Grafikkarte in ein Streaming-Konzept um, so kann man selbst auf einem Macbook Air zocken.

Der Streamingdienst GeForce Now führt Mac-Anwendern vor Augen, was auf ihren Systemen fehlt, Mac-Gaming war noch nie so gut wie mit der vom Grafikkartenhersteller Nvidia angebotenen Option, die Spiele auf Servern mit leistungsfähiger Grafik ausführen  und das Ergebnis in Echtzeit auf den Mac streamen zu lassen. Doch schon in der ersten Woche nach dem Start waren Spiele von Activision Blizzard nicht mehr verfügbar, jetzt verliert GeForce Now auch noch weitere prominente Unterstützung: Ab dem Freitag werden alle Titel von Warner Bros., Xbox Game Studios, Codemasters und Klei aus dem Dienst abgezogen. Immerhin bekommt GeForce Now nun Spiele von Bandai Namco, Bungie, Epic Games und Ubisoft hinzu, große Lücken bleiben aber.

In seinem Entwickler-Blog weist Nvidia darauf hin, dass man sich auf einen kommerziellen Start des Dienstes im Juni vorbereite, sodass die Spiele im Spiele-Katalog ständig hinzugefügt aber auch gelöscht werden. Man hoffe, dass die Spiele, die jetzt zurückgezogen werden, in der Zukunft in den Katalog zurückkehren. Zumindest bei den Titeln von Xbox ist dies eher unwahrscheinlich: Microsoft testet bereits einen eigenen Streaming-Dienst für Xbox, Project xCloud , Geforce Now wird somit zu direkter Konkurrenz.

Macwelt Marktplatz

2502258