2529821

Geleaktes iPhone-12-Prototyp zeigt eine "neue" Notch

30.08.2020 | 12:20 Uhr | Halyna Kubiv

Der Leaker Jon Prosser hat in einem neuen Video weitere Details des kommenden iPhone 12 Pro Max gezeigt.

Je nĂ€her der Verkaufsstart eines neuen iPhones, desto mehr Details kommen ans Licht. Diesmal behauptet der Leaker Jon Prosser , Screenshots und Videos eines GerĂ€ts bekommen zu haben, das ein Prototyp fĂŒr QualitĂ€tssicherung, PVT (Product Validation Test) sein soll.

Laut Prosser sind solche GerĂ€te der letzte Schritt vor der Massenproduktion, Apple wird daran keine Änderungen mehr vornehmen, wenn das GerĂ€t alle ÜberprĂŒfungen besteht. Im Video zeigt der Leaker viele Screenshots von iOS 14, das auf solchen iPhones installiert wird und deutlich mehr Einstellungen anbietet. Dazu gibt es einen kurzen Videoschnipsel, dass das iOS 14 und Kamera- sowie Display-Einstellungen in Bewegung zeigen (was deutlich schwieriger zu fĂ€lschen sein dĂŒrfte, als nur die Screenshots selbst).

An dem Design von angeblichem iPhone 12 Pro Max ist nicht viel zu sehen, denn das GerĂ€t im Video wurde in einem dunklen Raum gefilmt. Dazu haben alle solche PVT-Prototypen eine HĂŒlle, die die feinen Details versteckt. Aber auch am Bildschirm kann man ablesen, dass die RĂ€nder des neuen iPhones deutlich dĂŒnner geworden sind. Mit der etwas grĂ¶ĂŸeren Display-Diagonale (6,7 Zoll) und dĂŒnneren RĂ€ndern erscheint die Kerbe am oberen Rand automatisch schmaler und dĂŒnner, die absoluten Abmessungen haben sich laut Prosser nicht geĂ€ndert.

Laut den Quellen von Prosser wird Face ID, eingebaut in der neuen True-Depth-Kamera, aus deutlich mehr Winkeln funktionieren, selbst aufgelegt auf dem Tisch soll die Kamera den Nutzern erkennen und das iPhone entsperren können.

Die meisten Neuerungen verstecken sich in den Kamera-Einstellungen des neuen iPhones: Das im Video gezeigte Modell hat offenbar ein LIDAR-Modul, das sich manuell in den Einstellungen aktivieren lÀsst. Demnach hilft das LIDAR-Modul beim Autofokus und Feststellung der Motive in Videos und im Nachtmodus. Die Kamera des Prototyps ist in der Lage, 4K-Videos mit der Bildwiederholungsrate von 120 Bilder pro Sekunde aufzunehmen. Im Slow-Mode geht noch mehr: 240 FPS in 4K sind möglich.

Im Nachtmodus lÀsst Apple auf dem neuen GerÀt lÀngere Belichtungszeiten einstellen, offenbar wird eine weitere Funktion möglich, wenn das iPhone feststellt, dass es sich auf einem StÀnder oder auf einer stabilen OberflÀche befindet.

Laut Prosser will Apple zumindest bei dem grĂ¶ĂŸten Modell eine Display-Variante mit 120 Hz Bildwiederholfrequenz auf den Markt bringen. Dies zeigen die Bildschirm-Einstellungen im geleakten Video. Ob dies auch fĂŒr die kleineren Modelle gilt, ist nicht unbekannt.

Die aktuellen Leaks bestĂ€tigen in etwas alles, was bis jetzt ĂŒber das kommende iPhone 12 bekannt wurde: Nach der Vorstellung des Lidar-Moduls in der iPad-Pro-Kamera ist nur noch logisch, dass Apple die Technologie in seine Smartphones einbaut. Die neuen Kamera-Funktionen sind eine evolutionĂ€re Weiterentwicklung der iPhone-11-Pro-Kamera, die Bildwiederholungsfrequenz von 120 Hz ist bereits in den neueren iPads Pro zu finden. Das Spannendste wurde im Video durch die HĂŒlle verdeckt – um das neue Design mit den flachen RĂ€ndern zu sehen, mĂŒssen wir uns wohl bis zur iPhone-Keynote gedulden mĂŒssen.

Macwelt Marktplatz

2529821