2609844

Geniale Idee: Wandern mit der "Herr der Ringe"-App

07.09.2021 | 16:00 Uhr | Halyna Kubiv

Apple bietet jeden Monat eigens angepasste Herausforderungen für Apple-Watch-Inhaber an, doch diese wiederholen sich recht häufig.

Wer nach einer besonderen sportlichen Herausforderung mit der Apple Watch sucht, wird mit der Zeit enttäuscht: Das Maschinelle Lernen hinter den Aktivitäten schlägt mit der Zeit immer wieder kommende Herausforderungen vor, wie zum Beispiel 1490 Trainingsminuten pro Monat oder 12.400 verbrannte Kilokalorien. Eine etwas andere Art der Herausforderung bietet die einfache App " Walk to Mordor ".

Wie schon der Name verrät, muss der Nutzer mit der App seine Spaziergänge und Wanderungen aufzeichnen und so die gesamte Distanz absolvieren wie die Roman-Figuren Frodo und Sam. Die Strecke ist gar nicht mal so kurz, es sind 3.109,17 Kilometer oder 1923 Meilen. Das ist etwas kürzer als Pacific Crest Trail mit seinen 4.265 Kilometern, der Jakobsweg von München nach Santiago de Compostela ist dagegen "nur" knapp 2500 Kilometer lang. In Europa kann nur der Europäische Fernwanderweg E8 die Wanderung von zwei kleinen Hobbits toppen, dieser erstreckt sich über knapp 7500 Kilometer.

Literarische Wanderungen nach J.R.R. Tolkien

Die App an sich ist recht simpel: Man muss sich beim Start mit seiner E-Mail-Adresse registrieren, der Entwickler Matt Beckett verspricht, die Daten an niemanden zu verkaufen. Vor dem Beginn der Wanderung wechselt man am besten noch kurz in die Einstellungen, denn als Standard sind in der App Meilen hinterlegt. Danach ist alles selbsterklärend – mit dem Tipp auf das Plus-Symbol trägt man eigene Spaziergänge bzw. deren Länge ein, die App stellt dann die wichtigsten Meilensteine aus "Herr der Ringe" dar. Um den Schwarzen Ritter zu treffen, sind knapp 51 Kilometer benötigt, bis zum Treffen mit den Elfen muss man rund 66 Kilometer zurücklegen. Bis nach Rivendell sind das rund 737 Kilometer, bis zu den beiden Argonath-Statuen muss man als Hobbit, pardon, Nutzer stattliche 2072 km latschen. Damit die Wanderung nicht so fad ausfällt, kann man sich per Mail-Adresse oder Nutzernamen mit den Freunden verbinden.

Die App ist wohl als nette Spielerei gemeint, denn der Entwickler hat sie seit 2017 nicht aktualisiert. Als einen Nachteil sehen wir, dass man seine eigenen Sportbetätigungen händisch eintragen muss, die aktuellen Apps lesen die Daten der Apple Watch oder des iPhones automatisch ab. Alles in allem ist das eine nette thematische Abwechslung von den etwas eintönigen Herausforderungen der Apple Watch, die vor allem die Tolkien-Fans ansprechen wird und auch nur mit dem iPhone machbar ist.

Macwelt Marktplatz

2609844