883692

Gleichgültigkeit in Sachsen

14.06.1999 | 00:00 Uhr |

Die Besucherzahlen bei den Apple Technology News an zwei sächsischen Hochschulen scheinen das Klischee von den neuen Bundesländern als Mac-Diaspora zu bestätigen. Die Informationsveranstaltung am vergangenen Dienstag an der Universität Leipzig sahen nach einem Bericht der örtlichen Anwendergruppe Mac-User rund 20 Studenten. In Dresden kamen am Folgetag laut Macnews.de zehn Interessierte. Die Mac-User, die im Vorfeld in lokalen Rundfunk- und Fernsehsendern sowie durch eine Handzettelaktion für die Technology News getrommelt hatten, betrachten die Veranstaltung am vergangenen Dienstag als Scheitern und weisen Apple die Schuld zu. Hätte das Unternehmen im Vorjahr noch mit einer iMac-Präsentation im Foyer der Uni das Interesse der Studenten geweckt, so habe sich die Werbung diesmal auf den Aufsteller eines ortsansässigen Applecenters vor dem Veranstaltungsraum beschränkt. In Dresden wies laut Macnews.de ein Plakat am Haupteingang der Uni auf die Technology News hin. Die Mac-User Leipzig führen den mäßigen Besucherandrang auch auf die inhaltlich nach ihrer Ansicht zu anspruchsvolle Präsentation zurück. Mit den Technology News richtet sich Apple an Studenten, Professoren und die IT-Verantwortlichen bzw. Systembetreuer deutscher, österreichischer und schweizer Hochschulen. Von Ende Mai bis Anfang Juli besucht das Feldkirchner Unternehmen 40 Standorte und stellt Kerntechnologien wie Mac OS 8.7, Mac OS X Server, Mac OS X, Carbon, Internet, Java, Quicktime 4, Applescript, Colorsync, Webobjects, USB, Firewire und Altivec vor. lf

Info: Apple, Internet: www.apple.com/de/education/

0 Kommentare zu diesem Artikel
883692