2453018

Gmail für iOS kann jetzt E-Mail-Tracking verhindern

04.09.2019 | 10:23 Uhr | Thomas Hartmann

iOS-User der Gmail-App haben jetzt endlich auch die Möglichkeit, externe Bilder zu blockieren, um sich vor Tracking zu schützen.

Im Web war es auch jetzt schon mit Gmail von Google möglich, die automatische Anzeige externer Bilder zu verhindern. Denn wenn diese geladen werden, können die Absender dies nachvollziehen und feststellen, dass und oft wo eine E-Mail gelesen wurde. Dies ist unter anderem, aber nicht nur für Versender von Spam-Mails aufschlussreich. Auch im sogenannten Body, also dem Textkörper einer E-Mail, können solche Tracker versteckt sein.

9toMac schreibt , dass die neue Funktion, mit der man sich auch wahlweise jedes Mal fragen lassen kann, ob man externe Bilder zulässt, verhindern kann, dass eingebettete kleine und unsichtbare Bilder oder Pixel ohne Wissen des Empfängers versandt werden. Dies lässt sich nun innerhalb der speziellen Account-Einstellungen von Gmail einrichten.

Schon bisher ist es möglich, die Lokalisierung des Empfängers über eine IP-Adresse zu blockieren. Die Gmail-App für iOS gibt es kostenlos im App Store für iPhone und iPad . Eine weitere interessante Funktion dieser E-Mail-App für Google-Accounts ist es, innerhalb von fünf Sekunden bereits versendete E-Mails zurückzuholen.

Macwelt Marktplatz

2453018