2640816

Gurman: Macbook Pro M2 im Herbst ohne Mini-LED-Display

07.02.2022 | 10:00 Uhr | Halyna Kubiv

Apple wird bis Ende 2022 seinen Umstieg auf eigene Prozessoren weg von Intel-Chips abschließen. Die nächste Generation ist ebenfalls geplant.

Neben einer (viel zu frühen) Frühjahrskeynote von Apple prognostiziert Mark Gurman von Bloomberg erneut ein Macbook Pro mit M2-Chip . Das Gerät geistert seit einiger Zeit durch diverse Gerüchteküchen, nun bringt der Leaker ein paar neue Details: Das neue Macbook wird endgültig die Touchbar verlieren. Damit sich das Einstiegsgerät von den Pro-Maschinen mit M1 Pro und Max unterscheidet, wird Apple einige Hardware-Spezifikationen streichen: Statt Mini-LED-Display wird der Einstiegs-Mac mit einem herkömmlichen LCD-Bildschirm ausgestattet sein. Pro Motion wird folglich ebenfalls fehlen. Mit der Leistung wird der M2 nicht an M1 Pro und Max nicht heranreichen, obwohl Apple angeblich bei der Produktion bereits auf 4-Nanometer-Verfahren setzt. Die Speicherkonfigurationen des neuen Mac bleiben wohl bei zwei Terabyte, die aktuellen Macbooks Pro mit M1 Max lassen bis zu acht Terabyte Speicher auswählen. 

Zweite Generation des Apple Silicon

Über das Einstieg-Macbook Pro mit dem Nachfolger M2 wird schon seit mindestens einem halben Jahr spekuliert. Zuletzt hat Gurman im Dezember 2021 das Gerät vorhergesagt , seine Prädiktionen hat der einigermaßen zuverlässige Leaker Dylankt drei Wochen später bestätigt . Apple spendiert demnach dem neuen Macbook das gleiche Design wie den neuen Macbooks Pro mit 14 und 16 Zoll Display, der Einstiegspreis von knapp 1.500 Euro soll bleiben. Apple wird beim Prozessor die Anzahl der Grafikkerne auf zehn erhöhen – bislang führt das 13"-Macbook Pro acht Grafikkerne. Ob Apple beim neuen Gerät die Kamera signifikant verbessert, ist nicht bekannt, der Schritt wäre jedoch nicht abwegig, sind seit der Corona-Pandemie die Anforderungen an die Webkameras deutlich gestiegen. 

Wann das neue Gerät erscheint, ist noch nicht bekannt. Die meisten Quellen, auch aus den Zuliefererkreisen, einigen sich auf die breit gefasste zweite Hälfte 2022 . Apple hat für seine Macs Oktober und November als Keynote-Termine in den letzten Jahren etabliert. Ab und zu stellt der Hersteller auch auf der WWDC Hardware vor, dies ist vorwiegend der Fall, wenn sich diese an Entwickler richtet. 

Macwelt Marktplatz

2640816