2207468

HTML-Editor Freeway wird eingestellt

07.07.2016 | 12:33 Uhr | Stephan Wiesend

Nach zwanzig Jahren stellt Softpress die Weiterentwicklung seiner Programm Freeway, Exhibeo und Chroma ein.

Als Softpress 1993 den HTML-Editor Freeway vorstellte, waren vor allem Grafiker begeistert. Ohne sich mit HTML-Code abzum├╝hen, konnte man wie mit einem DTP-Programm ansehnliche Seiten gestalten. Das Tool war relativ teuer, lieferte aber schnell Ergebnisse.

Offenbar sind die Ums├Ątze in den letzten Jahren allerdings gesunken, so dass das von Joe Billings geleitet Softpress Systems Ltd. nun auf seiner Webseite das Einstellen der Gesch├Ąftst├Ątigkeit verk├╝ndet . Wikipedia zufolge hatte das im englischen Witney ans├Ąssige Unternehmen etwa zehn Angestellte. Die letzten verf├╝gbaren Versionen von Freeway Pro 7, Freeway Express, dem Webgalerie-Programm Exhibeo und dem Farbw├Ąhler Chroma k├Ânnen von Kunden ├╝ber die Startseite heruntergeladen werden. Bei Supportfragen verweist der Hersteller auf das Nutzerforum.

Wir k├Ânnen nur vermuten, woran es lag: Vor allem Grafiker hielten in den letzten zwanzig Jahren dem Dreamweaver-Konkurrenten die Treue, bei Web-Profis hatte das Programm aber wenig Freunde. Der automatisch generierte HTML-Quelltext hatte seine T├╝cken und lie├čt sich im Nachhinein nur begrenzt ├Ąndern. Allgemein sind herk├Âmmliche HTML-Editoren dank CMS wie Wordpress und Co. anscheinend kaum noch┬á gefragt. So st├Â├čt auch Adobes Programm Dreamweaver in Fachkreisen nur noch auf wenig Interesse und Apple hat seinen Webseitengestalter iWeb schon l├Ąngst beerdigt. Mit einem Preis von zuletzt 150 US-Dollar war Freeway f├╝r Heimanwender zu teuer, die g├╝nstige Version Freeway Express begrenzt erfolgreich. F├╝r die schnelle Erstellung einer Seite gibt es au├čerdem viele g├╝nstige Alternativen wie Sandvox , Rapid Weaver und Goldfish .

Macwelt Marktplatz

2207468