973512

Hacker will mit Wurm OS-X-Sicherheitsleck ausnutzen können

19.07.2007 | 07:00 Uhr |

Ein anonymer Hacker will eine Schwachstelle in Mac OS X gefunden haben, die er mit einem selbst programmierten Wurm ausnutzen kann.

Den Code des Wurms habe er an Apple weiter gegeben , wolle ihn aber nicht veröffentlichen - entgegen der verbreiteten Meinung, dass Mac OS X prinzipiell sicherer als Windows sei, funktioniere der Wurm ebenso wie seine Windows-"Vorbilder" und habe sich in relativ kurzer Zeit programmieren lassen. Es handelt sich bei dem Sicherheitsleck um einen Bug im mDNSResponder, ein Bestandteil von Apples Bonjour-Technologie. Ein Apple-Sicherheitsupdate (2007-005) sollte das Leck eigentlich schließen, der Hacker will aber eine weiterhin bestehende Lücke gefunden haben. Der Technologie-Chef des Sicherheitsuntenehmens Immunity, Dave Aitel, glaubt allerdings, dass der Wurm nur einen so genannten Stack Overflow produzieren könnte. Andernfalls lasse er sich nicht in wenigen Stunden programmieren.

Macwelt Marktplatz

973512