2227312

Handystrahlung: Hohe SAR-Werte beim iPhone 7

13.10.2016 | 08:28 Uhr | Stephan Wiesend

Die neuen iPhone 7 und iPhone 7 Plus haben einen recht hohen SAR-Wert - die Bedeutung dieses Wertes ist aber umstritten.

Ob Handystrahlung gef├Ąhrlich ist, gilt als umstritten und w├Ąre eine eigene Diskussion wert. Hohe Strahlenbelastung ist aber sicher unerw├╝nscht, so liest man aktuell nur ungern von iPhones mit hohen SAR-Werten. Keine positiven Beispiele sind die beiden iPhone 7 und iPhone 7 Plus, f├╝r die Apple den SAR-Wert von 1,38 W/kg angibt . Dieser in Kopfn├Ąhe gemessene Messwert ist h├Âher als bei fr├╝heren Modellen und auch bei einem iPhone 6S mit 0,87 W/kg. Etwas besser schneidet das iPhone 7 Plus ab. Grund k├Ânnte ein neues Antennendesign oder das neue Intel-Modem sein. Beide Ger├Ąte bleiben dabei unter dem gesetzlichen Grenzwert von 2 W/kg, trotzdem klingen die hohen Werte bedenklich. Gibt es doch Ger├Ąte mit niedrigerem SAR-Wert, etwa das Samsung S7 mit einem SAR-Wert von 0,41. Das klingt zuerst nach einem echten Problem f├╝r gesundheitsbewu├čte Apple-Kunden, allerdings haben die SAR-Werte einen Haken: Sie sind in der Praxis wenig aussagekr├Ąftig und werden aus guten Gr├╝nden nur noch selten in Smartphone-Tests genannt.

Das Problem mit den SAR-Wert: Er misst die Strahlung bei maximaler Sendeleistung, die ein Handy nur selten w├Ąhlen muss. Noch schlechter: Hat ein Handy schlechte Empfangseigenschaften, muss es st├Ąndig eine hohe Sendeleistung nutzen. Trotz niedrigem SAR-Wert kann es dann eine hohe Strahlungslast erzeugen. Das ist auch der Grund, weshalb so genannte SAR-Schutzh├╝llen die Strahlungsbelastung sogar steigern k├Ânnen. Will man die Strahlungslast von mehreren Smartphones vergleichen, bleiben nur langwierige und teure Labortests ├╝brig, die kaum noch ein Magazin durchf├╝hrt.

Die Tester der Fachzeitschrift Connect errechnen etwa aus dem SAR-Wert und der Sendeleistung einen so genannten connect-Strahlungsfaktor . ├ähnlich geht die Computerbild vor und misst die so genannte Leistungsflussdichte bei guter, mittlerer und schlechter Netzversorgung. Beim iPhone 7 stufen die Tester in Hamburg die Werte deshalb auch als ÔÇ×sehr geringÔÇť ein, das iPhone 7 Plus schneidet hier┬á etwas besser ab und das Samsung S7 noch besser.

Fazit: Apple sollte beim Thema Handystrahlung seine Hausaufgaben machen, die SAR-Werte sind zu hoch. Deshalb vom Kauf eines iPhones 7 abzuraten und Apple ans Kreuz zu schlagen erscheint aber ├╝bertrieben. Dazu ist der SAR-Wert zu wenig aussagekr├Ąftig. Sinnvoller als der Kauf eines Handys mit niedrigem SAR-Wert ist aber f├╝r Intensiv-Telefonierer die Nutzung eines Headsets. Selbst Ger├Ąte mit Bluetooth haben in der Regel einen deutlich niedrigeren Strahlungswert als jedes Handy.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2227312