2439760

Homekit for Routers: Was bisher bekannt ist

05.07.2019 | 13:38 Uhr | Stephan Wiesend

Von Linksys und Eero soll es bald Router mit Unterstützung für Homekit geben, die Fritzbox gehört vorerst nicht dazu.

Apple hat mit Homekit noch viel vor, während der letzten WWDC gab es zum Heimautomatisierungs-System einige ganze Reihe an Ankündigungen. Nur eine sehr kurze Erwähnung fand eine wichtige Komponente des Heimnetzes, der Router. Ende des Jahres soll es nämlich erstmals Homekit for Routers geben: Router, die mit Homekit kompatibel sind. Die Informationen sind aber sehr spärlich: Wichtig ist für Apple anscheinend vor allem der Sicherheitsaspekt. Die neuen Router sollen jedes Homekit-Gerät per Firewall abschirmen können – zusätzlich zur Firewall des Routers selbst. Das soll ermöglichen, dass ein gehacktes Homekit-Gerät – etwa eine Webcam mit Sicherheitsfehler – unter Quarantäne gestellt wird. Das sollte man keineswegs unterschätzen.

Der Hintergrund: Geräte wie Webcams oder andere IoT-Geräte nutzen oft simple Betriebssysteme mit bekannten aber nicht geschlossenen Sicherheitslücken, die Hackern einen Zugriff ermöglichen. So erstellten etwa Hacker aus schlecht gesicherten Smart-TVs, Receivern und Webcams schon Bot-Netze, die für Angriffe auf Firmen genutzt wurden –  ein steigendes Problem angesichts immer mehr IoT-Geräte.

Die Router von Eero werden über Amazon verkauft.
Vergrößern Die Router von Eero werden über Amazon verkauft.

Erstmals erhalten die per Homekit-Router geschützten Geräte aber dann doch Zugriff auf das Internet – was bisher aus Sicherheitsgründen einem Homekit-Gerät nicht erlaubt war. Eine Erschwernis ist offenbar, dass die einzelnen Geräte trotz Firewall per Homekit-Hub – einem zur Steuerung genutzten iPad oder Apple TV –  bedienbar und konfigurierbar bleiben.
Nur wenige Hersteller dieser neuen Router sind bekannt, Apple nannte bisher nur die Hersteller Linksys, Eero und den Provider Spectrum. Eero überrascht uns dabei etwas, da die Firma erst im Februar von Amazon übernommen wurde und aktuell nur in den USA aktiv ist. Die Router von Linksys sind dagegen auch hierzulande erhältlich – sogar im Apple Store. Offen ist bisher allerdings, ob die neue Funktionalität Hardware-basiert ist, also eigenen Spezialchips erfordert oder per Firmwareupdate nachgerüstet werden könnte. Von den beiden genannten Router-Herstellern gab es seit der WWDC leider auch keine näheren Angaben.

Der Internet-Provider Charter Spectrum soll die neuen Router noch dieses Jahr als erster ISP anbieten, wahrscheinlich erfährt man dann mehr Details

Fans des Routers Fritzbox von AVM werden aber wohl noch länger auf diese Funktionalität warten müssen: Auf unsere Nachfrage teilte uns der Hersteller mit: „Wir haben das Thema Apple HomeKit for Routers auf dem Schirm und werden die Entwicklung natürlich weiter beobachten.“ Allerdings bietet AVM auch bereits ein eigenes System an Heimautomatisierungs-Geräten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2439760