2429364

Huawei-Bann in den USA, Apple-Boykott in China

17.05.2019 | 11:05 Uhr | Peter Müller

Der Handelskrieg zwischen den USA und China geht weiter. In den USA ist Huawei verbannt, in China wollen Nutzer Apple boykottieren.

Der von der US-Regierung ausgesprochene Bann von Produkten des chinesischen Unternehmens Huawei könnte im Gegenzug schwere Konsequenzen für US-Firmen haben, die in China aktiv sind, also insbesondere Apple, warnt der Analyst Tim Bajarin von Creative Strategies . Die Anordnung gegen Huawei sei aufgrund von Befürchtungen der Spionage erteilt worden etwas, was möglich, aber nicht bewiesen ist. China könnte nun mit gleichlautenden – und womöglich falschen – Begründungen US-Produkte von seinen Märkten verbannen – ein Desaster für alle Unternehmen, denen die Geschäfte in China wichtig sind.

Dass sich in China die Stimmung gegen Apple im Besonderen und den USA im Allgemeinen wendet, berichtet BuzzFeed . Auf Weibo, dem chinesischen Twitter, häufen sich demnach die Boykott-Aufrufe gegen Apple. "Wir haben so gute Smartphones, warum nutzen wir dann welche von Apple?", heißt es unter anderem. Andere fordern gar, auch andere Smartphones mit Bauteilen von US-Konzernen, speziell Qualcomm zu meiden. Im letzten Kalenderquartal 2018 hatte Apple bereits über massive Absatzrückgänge in China klagen müssen, wegen der Notstandserklärung des Weißen Hauses könnte es für Apple noch weiter abwärts gehen.

Mehr zum Thema:

iPhone: Nachfrage in China sinkt weiter
Analyst: Apple droht Kollateralschaden im Handelskrieg mit China
Folgen des Zoll-Streits mit China – iPhones noch teurer?
Die USA klagen China wegen Cyber-Spionage an

Macwelt Marktplatz

2429364