2417865

Huawei-Finanzchefin wurde mit drei Apple-Geräten verhaftet

25.03.2019 | 10:27 Uhr | Thomas Hartmann

Meng Wanzhou, CFO von Huawei, trug bei ihrer Festnahme im Dezember vergangenen Jahres in Kanada mehr Apple- als Geräte aus dem eigenen Unternehmen bei sich.

Meng Wanzhou, Finanzchefin des chinesischen Telekommunikationsausrüster mit Sitz in Shenzhen, zugleich Tochter des Konzernchefs, wurde im vergangenen Jahr in Kanada festgenommen, die USA fordern ihre Auslieferung. Ihr werden verschiedene Vergehen wie Geldwäsche, Bankbetrug, Diebstahl von Wirtschaftsgeheimnissen und Spionage vorgeworfen, PC-Welt berichtete . Gegen Kaution ist sie mittlerweile frei gekommen, muss aber in Kanada verbleiben und hat inzwischen die kanadische Regierung wegen Amtsmissbrauchs und Freiheitsberaubung verklagt, wie Spiegel Online mitteilt.

Angesichts dieser Größenordnung von Klagen und Gegenklagen ist es eher eine allerdings bemerkenswerte Randnotiz, dass Meng Wanzhou als eine der höchsten Repräsentanten des Huawei-Konzerns ausgerechnet ein iPhone 7 Plus, ein 10,5-Zoll- iPad Pro sowie ein Macbook aus dem Jahr 2015 bei sich trug, als die kanadische Polizei sie festsetzte, wie unter anderem bei Cult of  Mac zu lesen ist, den kompletten Polizei-Bericht kann man hier abrufen . Dies ist umso bemerkenswerter, da in der Vergangenheit Huawei-Mitarbeiter ernsthafte Probleme mit ihrem Arbeitgeber bekamen, als sie Marketing-Bemerkungen über Huawei absetzten, aber ausgerechnet von einem iPhone aus. Diese wurden vom Konzern degradiert, ihre Einkünfte beschnitten.

Mit solchen Konsequenzen hat Frau Wanzhou sicherlich nicht zu rechnen. Immerhin trug sie gewissermaßen zum Ausgleich auch ein Huawei Mate 20 RS bei sich, das schon alleine durch sein Porsche-Design und die Display-Größe von über sechs Zoll auffällt. Dennoch ist die Vorliebe der Huawei-Finanzchefin für Apple-Geräte beeindruckend und wäre ihrem und dem Wunsch des Konzerns nach sicherlich lieber geheim geblieben …

Macwelt Marktplatz

2417865