2530807

Ikea: Smarte Funksteckdose Tradfri zum Kampfpreis

31.08.2020 | 13:11 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

Ikea hat seine erste smarte Steckdose für das Smart Home vorgestellt. Der Preis ist heiß. Bei diesem Tradfri-Zwischenstecker ist aber einiges zu beachten.

Ikea verkauft ab sofort seine smarte Steckdose/Zwischenstecker/Smart Plug auch in Deutschland. Das neueste Smart-Home-Produkt trägt die schlichte Bezeichnung Tradfri, Steckdose, funkgesteuert und kostet 9,75 Euro ohne Fernbedienung. Daran können Sie elektrische Geräte wie Stehlampen oder Kaffeemaschine anschließen und diese dann ferngesteuert oder zeitgeschaltet ein- und ausschalten.

Bis zu zehn Leuchtmittel oder kleinere Apparate können laut Ikea angeschlossen und gleichzeitig geschaltet werden. Zum Zuordnen der funkgesteuerten Steckdose mittels Gateway und App wird eine Steuereinheit der Tradfri-Serie benötigt ( Fernbedienung , kabelloser Dimmer oder Funk-Bewegungsmelder). Ikea wird die Steckdose sowohl im Set mit Fernbedienung als auch ohne verkaufen.

Sie bedienen die Funksteckdose (10 cm x 9 cm x 15 cm, 220 Gramm schwer) im Smart Home mit der Ikea Home Smart App , die es auch für iOS gibt. Der Funktionsumfang des Ikea-Zwischensteckers ist überschaubar: Er lässt sich per App schalten und programmieren. Aber die Ikea-Steckdose bietet beispielsweise keine zusätzlichen Funktionen wie das Messen des Stromverbrauchs und sie besitzt auch kein eingebautes Thermometer. Letzteres ist beispielsweise bei den smarten Steckdosen von AVM der Fall, der Fritz Dect 200 und der Fritz Dect 210. Ikea beschränkt sich also auf die Grundfunktion eines Zwischensteckers. Dafür wuchert Ikea mit einem anderen Pfund: Die smarte Steckdose ist sehr günstig. Denn 9,75 Euro für einen smarten Zwischenstecker ist wirklich preiswert.

Die "Home Smart Steckdose", wie Ikea sie nennt, lässt sich sowohl mit als auch ohne Tradfri-Gateway steuern. Falls Sie auf das Tradfri-Gateway verzichten wollen, können Sie die smarte Steckdose per Fernbedienung bedienen.

Test: AVM Fritz Dect 200 steuert Geräte, misst Stromverbrauch & Temperatur

AVM Fritz Dect 210 im Test: Robuste schaltbare Steckdose für Haus & Garten

Falls Sie die smarte Steckdose von Ikea in einem vernetzten Smart-Home nutzen wollen, müssen Sie ein Tradfri Gateway entweder schon besitzen oder aber erst anschaffen. Letzteres macht aber nur Sinn, wenn Sie ein umfassendes Smart-Home mit unterschiedlichen Funktionen planen. Nur wegen eines Zwischensteckers lohnt sich die Anschaffung eines Gateways nicht. Als Alternative zum Ikea Tradfri Gateway können Sie den Zwischenstecker auch mit einem Echo Plus verbinden, weil auch darin die erforderliche Zigbee-Bridge verbaut ist.

Ikea gibt den Energieverbrauch seiner Steckdose im Standby-Modus mit 0,3 Watt an. Die maximale Ausgangsleistung beträgt 3840 Watt. Die Steckdose ist kompatible zu Alexa, Google Assistant und Apple Homekit.

Funksteckdosen: Geräte im Haus intelligent schalten

Ikea Smart Lighting Trådfri Dimmer-Set im Test: Günstiger Philips-Hue-Rivale






Macwelt Marktplatz

2530807