2410136

Innovationsrating: Apple stürzt ab

22.02.2019 | 12:57 Uhr |

Das Magazin Fast Company veröffentlicht jedes Jahr ein Ranking der innovativsten Unternehmen der Welt. Mit dem seinerzeit revolutionären iPhone X konnte Apple im vergangenen Jahr den ersten Platz für sich beanspruchen. Doch dieses Jahr reicht es nur für Platz 17. Denn vor allem chinesische Unternehmen übernehmen zunehmend die Spitzenplätze.

Mit dem iPhone X revolutionierte Apple im Herbst 2017 den Smartphonemarkt. Das randlose Display, AR-Fähigkeiten und der leistungsstarke A11-Prozessor mit Neural-Engine waren allesamt Innovationen, die das Gerät von der Konkurrenz ab. Das belohnte das Magazin Fast Company im Februar 2018 mit Platz 1 in seinem alljährlichen Innovationsranking. Doch in diesem Jahr kann Apple daran nicht anknüpfen und belegt in der Liste von 2019 lediglich Platz 17. Die zuletzt erschienenen iPhones, das iPhone XS (Max) und das iPhone XR, konnten nicht viele Neuerungen gegenüber dem Vorgänger vorweisen. Lediglich der neue A12-Prozessor wurde von Fast Company als Innovation hervorgehoben. Es ist der erste Smartphone-Prozessor, der im 7nm-Verfahren hergestellt wurde. Damit konnte Apple eine erhebliche Steigerung in Leistung und Energieeffizienz erreichen.

Das Treppchen im Ranking belegen zwei chinesische Unternehmen sowie die Amerikanische Basketballliga NBA. Meituan Dianping und Grab gehören zu den am schnellsten wachsenden chinesischen Unternehmen und stellen diverse Dienstleistungen bereit, zum Beispiel Reisebuchungen und Lieferservices. Die NBA kann vor allem mit ihrem Engagement im E-Sport punkten, experimentiert mit AR-Anwendungen und konnte im vergangenen Jahr einen großen Umsatzwachstum verbuchen. Die NBA ist außerdem ein beliebter Partner bei Technologieunternehmen. Unter anderem kooperierte Apple mit der NBA und demonstrierte die Leistungsfähigkeit des A12-Prozessors mit einer Mobilumsetzung des beliebten Videospiels NBA 2K.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Macwelt Marktplatz

2410136