972566

Insolvenzverfahren bei Ragtime: Neue Ziele nach dem Management-Buy-out

04.07.2007 | 14:59 Uhr |

Dem Management-Buy-out bei RagTime ist die Insolvenz des Software-Herstellers vorausgegangen.

Über das Vermögen der Hildener Firma ist bereits am 28. Juni das Insolvenzverfahren am Amtsgericht DĂŒsseldorf [AZ: 501 IN 128/07] eröffnet worden, zum Verwalter ist der Rechtsanwalt Michael Bremen ernannt. Forderungen der GlĂ€ubiger sind bis zum 10. August zu stellen, die GlĂ€ubigerversammlung ist fĂŒr den 22. August um 9 Uhr im Amtsgericht DĂŒsseldorf anberaumt. MitbegrĂŒnder und -gesellschafter der "alten" Ragtime GmbH Helmut Tschemernjak ĂŒbernimmt die Weiterentwicklung der Software unter dem Dach der neuen Ragtime.de Development GmbH, der bisherige Vertriebschef Friedrich Eul leitet die neue Ragtime.de Sales GmbH.

GegenĂŒber heise.de rĂ€umte Tschemernjak Fehler ein: Die spĂ€te Windows-Portierung sei der grĂ¶ĂŸte Fehler gewesen. Die kostenlose Variante Ragtime privat habe zudem das GeschĂ€ft mit den kostenpflichtigen Lizenzen kanibalisiert. Eine native Intel-Version der Office-Suite fĂŒr Macs kĂŒndigt der Entwicklungschef als öffentliche Beta innerhalb der kommenden zehn Wochen an, das Wartungsupdate auf RagTime 6.0.2 bis zum Ende nĂ€chster Woche.

972566