968574

Installation

28.04.2007 | 09:00 Uhr

Installation

Vor der Inbetriebnahme hilft ein Blick in das Online-Handbuch, die wenigen Schritte von der Installation bis zur Nutzung sind hier sehr gut dokumentiert.

Die Easybox E220 kommt in einer DVD-Hülle inklusive Handbuch und Software. Im ersten Schritt ist das Programm Vodafone Mobile Connect zu installieren, am Mac wird bei der Installation das Administrator-Kennwort abgefragt. Neben der eigentlichen Software werden außerdem die benötigten Modem-Scripte mitinstalliert sowie eine Liste der nationalen und internationalen Zugangsdaten zum UMTS-Dienst.

TIPP: Legen Sie vor der Installation der Software in der Systemeinstellung Netzwerk eine neue Umgebung an, und benennen Sie UMTS. Der Schritt ist zwar nicht zwingend erforderlich, hilft jedoch besonders mobilen Zeitgenossen, wenn sie die einzelnen Zugänge zu Hause und unterwegs zu Hotspots und Firmennetzen einfach unterscheiden wollen.

Nach der Installation erwartet der Mac einen Neustart, erst anschließend sollte die Easybox mit dem Mac verbunden werden. Danach ist das Programm Vodafone Mobile Connect einfach zu starten. Zunächst müssen Sie beim ersten Anmelden die PIN-Nummer der SIM-Karte quasi als Legitimation eingeben.

Konfiguration

Die Erstkonfiguration läuft nach der Eingabe der PIN komplett automatisch ab. Nach der Erkennung der Easybox wählt das Programm das Protokoll. Per Voreinstellung wird hier der beste verfügbare Dienst gesucht, also der schnellste Zugang. Will der Benutzer nur HDSPA/UMTS-Verbindungen oder langsame über GPRS, kann er dies per Radiobutton einstellen. Das Programm stellt nun zusätzlich unter Signalstärke deren Qualität im Balkendiagramm und die Art der Verbindung über 2G (GPRS) oder 3G (UMTS/HDSPA) dar.

In den Verbindungseinstellungen wird schließlich der Provider angezeigt, in unserem Falle DE Vodafone D2. Klappt Letzteres nicht, muss der Anwender den Provider aus einer vom Programm präsentier­ten Liste wählen.

Die genannten Schritte laufen normalerweise vollautomatisch ab, ohne Zutun des Benutzers. Nach ein paar Sekunden kann dann die Schaltfläche „Aktivieren“ angeklickt werden, die Einstellungen werden in dem Fall übernommen. Vodafone Mobile Connect zeigt sodann eine Dialogbox und bittet den Benutzer, nunmehr das Apple-Programm Internet Verbindung zu öffnen. Auch hier sind alle Voreinstellungen für die nun folgende Einwahl ins UMTS-Netz bereits vorgenommen, der Benutzer muss nur die Schaltfläche „Verbinden“ anwählen und ist online.

Online mit UMTS

Je nach Verbindung bietet sich dem Benutzer im optimalen Fall ein von DSL her bekanntes Bandbreitenszenario. Er kann sämtliche Internet-basierten Dienste wie gewohnt benutzen, mit beachtlicher Geschwindigkeit. Bei unseren Tests in Hamburg und Frankfurt erzielten wir in HDSPA-Umgebungen Download-Geschwindigkei­ten von bis zu 300 Kilobyte pro Sekunde, was dem praktischen Wert der 3,6 MBit/s-Verbindung über HDSPA ungefähr entspricht. In Gegenden ohne HDSPA erreich­ten wir im UMTS-Netz gut 30 Kilobyte pro Sekunde im Download, ebenfalls ein annehmbarer Wert.

Vergleicht man die Einrichtung eines Hotspot-Zugangs mit der über das Vodafone-Programm, hat letztere Lösung klar die Nase vorn – kinderleicht.

Macwelt Marktplatz

968574