971652

Installation

20.06.2007 | 13:24 Uhr |

Installation

Datentransfer: Unter Parallels Desktop lassen sich die Windows-VMs unter Mac-OS X im laufenden Windows-Betrieb öffnen und Daten bearbeiten, alternativ bietet Parallels Explorer Zugriff auf die installierten Windows-Systeme.
Vergrößern Datentransfer: Unter Parallels Desktop lassen sich die Windows-VMs unter Mac-OS X im laufenden Windows-Betrieb öffnen und Daten bearbeiten, alternativ bietet Parallels Explorer Zugriff auf die installierten Windows-Systeme.

Achten Sie darauf, jeweils die aktuelle Version der beiden Programme von den Webseiten der Hersteller ( www.apple.com/macosx/bootcamp beziehungsweise www.parallels.com/en/download/desktop ) zu laden. Besonders Parallels stellt häufig neue Builds (Versionen) zwischendurch ins Netz, die Fehler beheben und neue Funktionen bieten. So lässt sich mit Build 4124, das mit der Vorstellung zum Download angeboten wurde, eine Bootcamp-1.3-Partition mit Vista nicht übernehmen, mit dem bei Redaktionsschluss aktuellen Build 4128 gelingt das ohne Probleme.

Tipp Nach der Windows-Installation sollten Sie sofort ein Virenschutzprogramm für Windows installieren. Wir empfehlen Antivir von Avia , das kostenlose Programm bietet guten Schutz.

Ergebnis Die Installation beider Lösungen ist maclike und einfach zu erledigen, einschließlich der Windows-Installation. Hier schneiden beide Varianten gleich gut ab, keine Lösung hat die Nase vorn.

Interaktion mit dem System

Wer auf seinem Mac Daten zwischen Windows und Mac-OS X austauschen will, guckt unter Bootcamp in die Röhre. Unter der Apple-Lösung arbeitet der Mac wie ein echter Windows-PC und erkennt deshalb keine fremden Dateisysteme wie das von Mac-OS X. So hat man keinen Zugriff auf die Daten der Mac-Partition. Auch umgekehrt hat Mac-OS X nur einen eingeschränkten Zugriff auf das Bootcamp-Windowsvolume. Ist es mit NTFS formatiert (bei Vista Pflicht, bei XP empfohlen), kann man Dateien nur lesen, nicht aber verändern oder Daten auf das Volume kopieren. Mac-OS X 10.4 unterstützt NTFS nur rudimentär, hier mag Mac-OS X 10.5 Abhilfe schaffen. Bis dahin muss der Benutzer Daten auf ein MS-DOS-formatiertes Volume kopieren um es nach einem Neustart in der jeweils anderen Betriebssystemwelt zu nutzen. Alternativ lässt sich natürlich auch ein vorhandener Server als Zwischenlager einsetzen.

Ganz anders verhält es sich bei Parallels Desktop 3. Wird eine virtuelle Maschine gestartet, stellt Parallels das Volume zusätzlich im Finder dar. Es lässt sich per Doppelklick öffnen, Dateien lesen und ändern, auch, wenn es sich um ein NTFS-Volume handelt. Der Datenaustausch funktioniert einfach per Drag and Drop. Ebenfalls neu unter Version 3 ist das im Lieferumfang enthaltene Programm Parallels Explorer. Mit seiner Hilfe lässt sich Datenaustausch auch betreiben, wenn die virtuelle Maschine gar nicht gestartet ist. Das Programm öffnet die VM-Dateien und gewährt Zugriff auf die Daten.

Ergebnis Beim Datentausch zwischen den Welten bietet Parallels deutlich bessere Optionen als eine Lösung mit Bootcamp.

Macwelt Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
971652