1049599

Intel gesteht Fehler ein

28.04.2006 | 10:02 Uhr

Intel gesteht Fehler ein

Bis Ende Juni 2006 plane der Intel zudem, überschüssige Lagerbestände zu beseitigen, teilte der Hersteller ebenfalls auf dem Analystentreffen mit. Intel verzeichnete im Ende März abgelaufenen Quartal Lagerbestände im Wert von 3,55 Milliarden Dollar. Dies ist das höchste Niveau seit dem Platzen der Internetblase. Die hohen Lagerbestände dürften Gewinn und Umsatz im laufenden zweiten Quartal belasten.

Intel-Chef Paul Otellini sagte, bis zum Sommer sollten die alle Geschäftsbereiche unter die Lupe genommen werden. Branchenexperten schließen den Verkauf schlecht laufender Geschäftsteile oder weitere Kostensenkungen nicht aus. Intel will in diesem Jahr seine Ausgaben um eine Milliarde Dollar senken.

Intel-Vertriebsmanager Anand Chandrasekher gab sich dennoch optimistisch. Der US-Internetdienstleister Yahoo! entwickle Server-basierte Systeme mit Intel-Prozessoren und erwäge, den neuen Woodcrest-Chip zu kaufen. "Das ist ein weiterer Grund, warum ich zuversichtlich bin, dass wir Marktanteile zurückgewinnen werden", sagte Chandrasekher. Intel habe 2005 einen "unangemessenen Fahrplan" bei Servern gehabt, gestand der Manager ein. Der Branchenprimus habe die Stärke des Verbraucher -Einzelhandelsgeschäfts in der Ferienzeit unterschätzt.

Intel hat seit 2005 bei Anlegern Vertrauen eingebüßt. Seit Anfang des laufenden Jahres hat die Aktie etwa 22 Prozent ihres Wertes verloren. (cvi)

tecCHANNEL Preisvergleich & Shop

Produkte

Info-Link

Prozessoren

Preise und Händler

Macwelt Marktplatz

1049599