2615509

Bemüht witzig: So stichelt Intel erneut gegen Apple

05.10.2021 | 11:55 Uhr | Halyna Kubiv

Ein "Soziales Experiment" nennt sich die neueste Werbung von Intel, die hartgesottene Apple-Fans überzeugen soll.

Intel hat wieder eine Anti-Apple-Werbung herausgebracht, diesmal unter dem Namen " Wir brechen den Bann – das soziale Experiment ". Nach eigenen Angaben hat Intels Marketing-Team anscheinend zwölf reale Apple-Fans eingeladen und denen "Innovationen eines bestimmten Unternehmens" gezeigt. Zunächst wurden die Teilnehmer gefragt, was sie an Apples Hardware am meisten stört, die häufigste Antwort war die Unmöglichkeit, einen Mac oder vielmehr einen Macbook nachträglich zu upgraden. An der Stelle hat der Intel-Vertreter den staunenden Apple-Fans einen Clip gezeigt, wie man in einem Laptop ganz leicht die RAM-Riegel austauschen kann. Dann kamen die Argumente mit den Tausenden von Spielen, die man an einem Rechner zocken kann, die Touchscreens nicht nur an der Tastatur, sondern auch am Display, die Convertibles, die ein Laptop aber auch ein Tablet sein können. Zu guter Letzt machte der Intel-Vertreter eine Tür zum versteckten Raum auf, worin die ganzen Geräte aufgestellt wurden, die das alles – Aufrüstbarkeit, viele Spiele, Tablet und Laptop im einen – schon können, selbstverständlich alle von Intel. Die Apple-Fans reagierten nach dem Motto: "Halt's Maul und nimm mein Geld".

Intels Pressevertreter haben den Kollegen von PC-World versichert , dass in der Werbung echte Menschen mit den echten Emotionen gefilmt waren. Doch auch die US-Amerikanischen Journalisten äußern Zweifel, dass es so hinterwäldlerische Apple-Fans gibt, die bislang nichts über Convertibles gewusst haben. Schließlich war hier vor Ort in München vor einigen Wochen jede verfügbare Werbefläche mit Yoga-Rechner gepflastert. Dazu kommt die Werbung so bemüht witzig rüber, wie zuletzt ein vergleichbarer Versuch aus dem vergangenen April . Damals hat Intel jedoch Justin Long engagiert, der vor einiger Jahren den Mac in Apples Werbe-Reihe "I am Mac and I am PC" gespielt hat, was schon wegen des Seitenwechsels einen gewissen Unterhaltungswert hatte.

Ob die aktuelle Intel-Werbung so gut von den Zuschauern aufgenommen wird, bleibt zu bezweifeln. Die netteste Beurteilung in den Kommentaren unter dem Youtube-Video auf dem Intel-Kanal ist "cringe".

Macwelt Marktplatz

2615509