2586519

Jamf will Cloud-Security-Anbieter Wandera übernehmen

14.05.2021 | 07:45 Uhr | Thomas Hartmann

Jamf beabsichtigt als bekannte Lösung für das Apple Enterprise-Management mit Wandera einen führenden Anbieter von Unified Cloud Security für mobile Geräte akquirieren.

Apple-First-Anbieter Wandera fügt zu bereits bestehenden Jamf-Funktionen einen Zero Trust Network Access (ZTNA), mobile Bedrohungsabwehr sowie Datenrichtlinienfunktionen hinzu, schreibt Jamf als Anbieter von Apple Enterprise-Management. Damit sollen mobil arbeitende Mitarbeitende einfach und sicher auf die benötigten Netzwerkressourcen zugreifen können. Gleichzeitig werden Unternehmensrichtlinien eingehalten und mobile Kosten reduziert, erhofft Jamf sich von der Übernahme weiter. Die Akquisition ermögliche es Jamf, IT- und Sicherheitsteams noch besser dabei zu unterstützen, die genutzten Geräte, Daten und Anwendungen einer mobil arbeitenden Belegschaft zu schützen.

”Um im Apple Enterprise Management führend zu sein und die wachsende Zahl von Unternehmen, die Apple am Arbeitsplatz nutzen, optimal zu bedienen, muss Jamf die Lücke zwischen den Wünschen der Anwender und den Anforderungen eines Unternehmens schließen‟, ist Dean Hager, CEO von Jamf, überzeugt. Durch die Kombination von Wandera und Jamf komme dieser Service nun aus einer Hand. Die Plattform übernimmt dabei Deployment, Application Lifecycle Management, Datenrichtlinienfunktionen, Filterung sowie Sicherheitsfunktionen für alle Apple-Geräte. Gleichzeitig biete man einen Zero Trust Network Access (ZTNA) für alle mobilen Mitarbeitenden.

Apple-Geräte in Unternehmen immer populärer

Dabei bestehe ein Trend hin zu an Verbraucherwünsche angepasste IT-Lösunge. Die Nachfrage nach Apple führen demnach zu einer größeren Verbreitung von Apple-Geräten in Unternehmen. Laut einer IDC-Studie von 2020 unter US-Unternehmen lag die durchschnittliche Durchdringung von macOS-Geräten bei rund 23 Prozent – 2019 lag sie noch bei 17 Prozent. 49 Prozent der installierten Smartphones sind iPhones. iPads bilden die Mehrheit der in Unternehmen verwendeten Tablets. Infolge dieses Wachstums stellen Apple-Geräte zugleich ein größeres Ziel für Sicherheitsbedrohungen dar.

Insgesamt rechnet Gartner damit , dass 60 Prozent der Unternehmen ihre VPNs bis 2023 wegen der Hardware- und Bandbreitenbeschränkungen des traditionellen Virtual Private Network-Zugangs zugunsten einer ZTNA-Lösung abschaffen werden.

Gemäß den Bedingungen der endgültigen Übernahmevereinbarung wird Jamf Wandera für einen Gesamtbetrag von 400 Millionen US-Dollar übernehmen, vorbehaltlich üblicher Anpassungen, einschließlich des Betriebskapitals, der Verschuldung, des Barbestands zum Abschluss und der Transaktionskosten, teilt Jamf weiter mit.

Die Gesamtsumme bestehe aus einer ersten Zahlung von 350 Millionen US-Dollar bei Abschluss der Transaktion und einem aufgeschobenen Entgelt von 50 Millionen US-Dollar, das in Schritten von 25 Millionen US-Dollar am 1. Oktober 2021 und am 31. Dezember 2021 gezahlt werden soll. Der Abschluss der Transaktion ist für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2021 geplant, vorbehaltlich der Erfüllung der üblichen Abschlussbedingungen und der erforderlichen behördlichen Genehmigungen in den USA. Weitere detaillierte Informationen zu dieser Übernahme finden sich in englischer Sprache hier .

Macwelt Marktplatz

2586519