2606576

Jetzt noch Airpods kaufen? Besser nicht – der Grund

23.08.2021 | 14:45 Uhr |

Apple bietet derzeit drei verschiedene AirPods-Modelle an. Doch Gerüchten zufolge plant Apple in wenigen Wochen neue Modelle auf den Markt zu bringen. Welche Airpods Sie noch vor der Keynote kaufen sollten - und welche besser nicht.

In wenigen Wochen soll es den aktuellsten Gerüchten zufolge soweit sein: Auf einem der angeblich gleich mehreren geplanten Special-Events im Herbst soll Apple nicht nur das iPhone 13 (Alle Infos & Gerüchte) sowie die Apple Watch Series 7 (Alle Infos & Gerüchte) vorstellen, im Zuge dessen soll es auch neue Airpods geben. Nun stellen Sie sich vielleicht die Frage: "Lohnt sich so kurz vor der Keynote noch der Kauf von Airpods?" Welche Modelle Sie auch kurz vor der Keynote noch ohne Bedenken kaufen können, beantworten wir in diesem Artikel. 

Airpods-Modelle im Überblick

Derzeit bietet Apple drei verschiedene Modelle an, die sich mit ihren Features und Preisen an unterschiedliche Zielgruppen richten:

  • Airpods (ab 179 Euro)

  • Airpods Pro (für 279 Euro) 

  • Airpods Max (für 612,70 Euro)

Gerüchten zufolge plant Apple sowohl für die "normalen" Airpods, als auch auch für die Pro-Modelle entsprechende Nachfolger. Daher sollten Sie sich gut überlegen, welche Modelle Sie aktuell kaufen sollten. 

Airpods

Obwohl die kabellosen Bluetooth-Kopfhörer schon fünf Jahre alt sind, verlangt Apple für die mittlerweile zweite Generation noch immer einen recht hohen Preis. Je nachdem, ob Sie sich für ein kabelloses Ladecase entscheiden oder nicht, zahlen Sie bei Apple entweder 229 Euro oder 179 Euro. 

Die Airpods haben eine universelle Passform, was bedeutet, dass sie den meisten Nutzern passen sollten, aber in manchen Fällen besonders kleiner oder großer Ohren sitzen die Kopfhörer im Zweifel nicht perfekt. Darüber hinaus haben die Airpods folgendes Features: 

  • H1 Chip

  • „Hey Siri“ immer aktiviert

  • Bis zu 5 Std. Wiedergabe (mit einer Aufladung)

  • Mehr als 24 Std. Wiedergabe (mit Ladecase)

Unsere Empfehlung : Wir können zum jetzigen Zeitpunkt nur davon abraten, sich die AirPods zuzulegen. Gerüchten zufolge soll Apple ein Nachfolgemodell in nur wenigen Wochen vorstellen. Die Airpods 3 sollen nicht nur ein neues Design bekommen, sondern auch neue Features. Mehr dazu lesen Sie hier . Außerdem sind die Airpods (2. Generation) bei Apple selbst viel zu teuer. Unser Preisvergleich zeigt, dass es die Airpods (mit kabelgebundenem Ladecase) auch deutlich günstiger gibt, wie etwa bei Amazon für nur 117 Euro und damit 35 Prozent günstiger. Wenn Sie jetzt auf Bluetooth-Kopfhörer angewiesen sind, sollten Sie lieber zum folgenden Modell greifen.

Airpods Pro

Eine High-End-Version der Airpods erschien in einem neuen Design mit den AirPods Pro im Herbst 2019. Der Ohreinsatz aus Silikon lässt sich austauschen und für einen optimalen Sitz durch verschiedene Größen ersetzen - ein großer Vorteil gegenüber den Airpods der zweiten Generation.

Darüber hinaus bieten die Pro-Modelle folgende Features: 

  • Aktive Geräuschunterdrückung

  • Transparenzmodus

  • Vor Schweiß und Wasser geschützt (IPX4)

  • kabelloses Laden

  • H1-Chip

  • Bis zu 4,5 Std. Wiedergabe mit einer Aufladung (bis zu 5 Std. bei ausgeschalteter Aktiver Geräusch­unterdrückung und Transparenz)

  • Bis zu 3,5 Std. Sprechdauer mit einer Aufladung

  • AirPods Pro mit kabellosem Ladecase

  • Mehr als 24 Std. Wiedergabe

  • Mehr als 18 Std. Sprechdauer

  • 5 Minuten im Case reichen für ungefähr 1 Std. Wiedergabe oder ungefähr 1 Std. Sprechdauer

Unsere Empfehlung: Gerüchten zufolge arbeitet Apple derzeit an einem Upgrade für die Airpods Pro, allerdings sollen diese nicht vor 2022 erscheinen. Zudem sind derzeit noch keine revolutionären Features bekannt, die mit der Nachfolgergeneration kommen sollen. Daher können Sie auch jetzt noch ohne Bedenken zu den Airpods Pro greifen, zumal es auch die mittlerweile deutlich günstiger gibt. Apple verlangt für die Pro-Modelle 270 Euro, bei Amazon gibt es die Pro-Modelle bereits für rund 200 Euro

AirPods Max

Die Airpods Max sind noch nicht einmal ein Jahr alt, deswegen wäre es schon eine große Überraschung, wenn Apple in diesem Herbst einen Nachfolger vorstellen würde. Die High-End-Kopfhörer von Apple sehen gut aus, klingen gut und fühlen sich auch gut an, allerdings stimmt der Preis mit über 600 Euro nicht. Was Apple richtig gemacht hat und wo sich die Airpods Max ins eigene Fleisch schneiden, erfahren Sie in unserem Test

Unsere Empfehlung: Wenn Sie derzeit auf der Suche nach einem Paar Bluetooth-Kopfhörer von Apple sind, raten wir eher zu den Airpods Pro. Diese kosten im Vergleich zu den Max deutlich weniger und können vergleichsweise ähnlich viel. Sparen Sie sich lieber den Differenzbetrag, den Sie dann wiederum im Herbst für das ein oder andere neue Apple-Produkt investieren können. 

Macwelt Marktplatz

2606576