884108

Jobs eröffnet Macworld Expo

21.07.1999 | 00:00 Uhr |

iBook mit Macwelt Online

Das mit Spannung erwartete Laptop für den Einsteigerbereich kommt Mitte September. Das verkündete Steve Jobs, Interims-Chef von Apple, auf der Eröffnungsveranstaltung zur diesjährigen Macworld Expo in New York. Das noch fehlende Glied in Apples Produktstrategie wird iBook heißen und ist im Wesentlichen ein "iMac zum Mitnehmen", wie Jobs es bezeichnete (siehe separate Meldung). Während das iBook der Höhepunkt von Jobs Rede war, gab es noch eine Fülle weiterer Ankündigungen. So wird IBM die Spracherkennungssoftware Via Voice auf den Mac portieren. In einer Demo auf der Veranstaltung erzielte IBMs General Manager "Ozzie" Osborn mit Via Voice erstaunlich gute Ergebnisse. Via Voice wurde erst kürzlich als "Beste Software des Jahres" von der American Marketing Association ausgezeichnet. Eine weitere Ankündigung betrifft Quicktime. Mit Quicktime TV wird Apple in Zukunft in Zusammenarbeit mit der Firma Akamai Live-Fernsehen im Internet anbieten (siehe separate Meldung).

Offiziell ist nun auch der Name des nächsten Mac-Betriebssystems. Wie die Macwelt mehrfach geschrieben hat, wird es Mac-OS 9 heißen und soll Anfang Oktober in den Handel kommen. Der Preis beträgt in den USA 99 US-Dollar.
Die wohl spektakulärste Neuigkeit hatte sich Steve Jobs für das Ende seiner Rede aufgehoben. Apple wird in Zukunft verstärkt auf drahtlose Kommunikation setzen. In Serienreife ist zusammen mit Lucent Technologies die drahtlose Netztechnologie Airport entwickelt worden, die mit 11 Megabit pro Sekunde Daten überträgt und eine Reichweite von 50 Metern hat. Für 299 Dollar gibt es einen Sender, der bis zu zehn Macs versorgen kann, 99 Dollar kostet eine Einsteckkarte für das iBook. Damit kann man dann drahtlos vom iBook auf Ethernet-Netzwerke und aufs Internet zugreifen. Verfügbar soll Airport ebenfalls im September sein. sh

0 Kommentare zu diesem Artikel
884108