2566640

Jon Prosser: Faltbares iPhone wird bunt

09.02.2021 | 11:33 Uhr |

Der bekannte Apple-Leaker Jon Prosser hat einen neuen Geheimtipp erhalten: Es geht um das faltbare iPhone, ĂŒber das in den letzten Monaten viel spekuliert wird. Im Gegensatz zur Konkurrenz versucht Apple anscheinend in Sachen Falt-Smartphones einen anderen Weg zu gehen.

Bereits im Dezember 2020 verkĂŒndete der bekannte Apple-Leaker Jon Prosser in einem seiner Youtube-Videos, dass Apple aktuell zwei Prototypen fĂŒr faltbare Smartphones teste. Dabei hat Apple das Rad nicht neu erfunden, die Falt-Mechanismen der zwei Prototypen Ă€hneln angeblich denen des Samsung Galaxy Z Fold und des Galaxy Z Flip.

Das Galaxy Z Fold wird wie ein Buch aufgeklappt respektive gefaltet, sodass es im aufgeklappten Zustand Ă€hnliche Ausmaße wie ein kleines Tablet annimmt. Im zusammengefalteten Zustand ist es ungefĂ€hr so groß wie eine TV-Fernbedienung oder ein Festnetz-Telefon. Das Galaxy Z Flip erinnert dahingegen an ein altes Klapp-Handy, welches im aufgeklappten Zustand so groß wie ein ĂŒbliches Smartphone ist, zusammengefaltet ist es platzsparend und passt in jede Hosentasche.

Wie wir Anfang dieses Jahres berichteten , haben Apples Prototypen den Haltbarkeits-Test des Zulieferers Foxconn bestanden. Danach stellte sich die Frage: FĂŒr welches Modell wird sich Apple entscheiden?

iPhone Fold oder iPhone Flip? Apple hat eine Entscheidung getroffen

Wie Prosser in seinem neuesten Video verrĂ€t, habe Apple sich fĂŒr den Mechanismus Ă€hnlich dem des Samsung Galaxy Z Flip entschieden – und tauft daher das potenzielle faltbare Apple-Smartphone "iPhone Flip". Seine Quellen wissen zwar nicht genau, warum Apple sich so entschieden hat, Prosser vermutet aber, dass die Entscheidung nach der Auswertung der streng geheimen Testergebnisse bei Foxconn getroffen wurde. Eine weitere ErklĂ€rung sieht Prosser in der Partnerschaft zwischen Apple und Samsung – schließlich wĂŒrde Samsung die Displays fĂŒr ein potenzielles iPhone Flip herstellen.

Prosser bekommt Geheimtipp: Was Apple anders als Samsung und Huawei macht

Faltbare Smartphones sind nichts Neues mehr – auch, wenn sie noch lange nicht massentauglich sind. Mit dem Galaxy Z Fold, Z Fold 2, Z Flip und dem Huawei Mate X, Mate XS und dem frisch geleakten Mate X2 hat die grĂ¶ĂŸte Apple-Konkurrenz bereits mehrere Generationen an faltbaren Smartphones auf dem Markt.

Auch andere Hersteller haben sich bereits mehr oder weniger erfolgreich an faltbaren Smartphones ausprobiert. Vor allem der Preis schreckt die Nutzer derzeit noch vor einem Kauf ab. Faltbare Smartphones sind noch immer recht teuer, zudem hatten die Hersteller in der Anfangsphase noch mit so manchen Kinderkrankheiten zu kĂ€mpfen – und auch 2021 sind faltbare Smartphone noch lĂ€ngst nicht perfekt. 

Eine geheime Quelle Prossers meint zu wissen, dass Apple diesbezĂŒglich neue Wege gehen möchte. So soll das iPhone Flip in verschiedenen Farben erscheinen. Prosser selbst bezeichnet sie als "Fun Colors", also Farbvarianten, die wir bereits von den kostengĂŒnstigeren Modellen wie iPhone 5C, iPhone XR oder iPhone 12 und 12 Mini kennen. WĂ€hrend Samsung und Huawei faltbare Smartphones als absolutes Luxus-Modell in entsprechender Edel-Optik vermarkten, deutet die farbenreiche Auswahl an iPhone-Flip-Modellen daraufhin, dass Apple das faltbare iPhone zumindest nicht unbedingt teurer als ein iPhone 12 Pro Max anbieten wird. Apple scheint damit eher die breite Masse ansprechen zu wollen.

iPhone Flip kommt nicht 2022

Billig wird das iPhone Flip dennoch nicht, da ist sich Prosser sicher. Gleichzeitig nimmt der Apple-Leaker den Medien, die einen Release eines faltbaren iPhones fĂŒr 2022 angekĂŒndigt hatten, den Wind aus den Segeln. Das iPhone Flip kommt garantiert nicht schon nĂ€chstes Jahr. Wann genau, kann auch Prosser nicht sagen.

Macwelt Marktplatz

2566640