2555669

Jony Ive als neuer Ferrari-Chef im Gespräch

14.12.2020 | 11:55 Uhr | Thomas Hartmann

Jony Ive gilt bei Apple als Design-Ikone. Möglich, dass er nun den vielleicht schönsten Sport- und Rennwagen als Ferrari-CEO auch wieder Zunder unter der Haube machen will.

Eine spannende Diskussion gibt es derzeit um die Nachfolge des vergangene Woche aus ”persönlichen Gründen” zurückgetretenen Ferrari-CEOs Louis C. Camilleri. Besonders in den italienischen Medien wird als Nachfolger auch der ehemalige Apple-Chef-Designer Jonathan Ive gehandelt, außerdem Apple-Finanzvorstand Luca Maestri. Apples Software-Chef Eddy Cue ist bereits seit Jahren Mitglied des Ferrari-Verwaltungsrats, sodass ich auch hier interessante Verbindungen ergeben würden.

Dies berichten mehrere Medien, darunter Appleinsider . Dass speziell ein Designer wie Jony Ive, der mit seiner neuen Firma LoveFrom noch nicht allzu viel Aufsehen erregen konnte, bei einem Technikjob wie als Chef des Ferrari-Autoherstellers anheuern könnte, hängt damit zusammen, dass Ferrari eben nicht nur eine Automarke ist, sondern selbst eine Ikone für sportliches Design auf der Straße und auf der Rennstrecke. So schreibt TechTäglich von W&V  dazu, dass zum Ferrari-Konzern Luxusprodukte wie Kleidung, Accessoires, Reisen und Serviceangebote für sehr reiche Leute gehören, die man nicht nur durch Technikdaten anspricht, sondern vor allem durch einen Gesamtauftritt mit Service und Design. Zeit hätte Jony Ive in seiner aktuellen beruflichen Lage wohl für diesen durchaus anspruchsvollen Job, zu dem auch der Ferrari-Rennstall mit zuletzt wenig Erfolgen gehört.

Etwas bissig schreibt TechTäglich allerdings noch: … womöglich würde Ive bei Ferrari (siehe Macbook) Sportwagen bauen, die immer flacher und unpraktischer werden – bis niemand mehr einsteigen kann.” Diese Einschätzung wollen wir so natürlich nicht teilen …

Macwelt Marktplatz

2555669