2419504

Kein Aprilscherz: iMac 5K schneller als iMac Pro

01.04.2019 | 13:31 Uhr | Stephan Wiesend

Laut Geekbench überholt der neue iMac 5K den Basis-iMac Pro erstmals auch in der Multiprozessor-Leistung.

Die neuen iMacs von Apple unterscheiden sich von ihren Vorgängern vor allem durch leistungsfähigere Prozessoren, erste Benchmark-Tests können in diesem Bereich nun einen echten Leistungssprung bestätigen. Eigene Tests liegen uns noch nicht vor, die Betreiber des Benchmarkt-Tools Geekbench haben aber bereits auf einer Sonderseite die ersten Benchmark-Ergebnisse fast aller neuen iMac-Modelle veröffentlicht.

Der kostenlos nutzbare Test Geekbench 4 hat sich vor allem für den Vergleich der CPU-Leistung mehrerer Mac-Modelle bewährt und kann auf sehr viele Meßwerte von Mac-Nutzern zugreifen. Die Betreiber der Seite haben nun genügend Test-Ergebnisse der neuen 4K (21,5-Zoll) und 5K (27)-Zoll-Modelle des Jahrgangs 2019 gesammelt, um solide Ergebnisse zu garantieren.

iMac 21,5-Zoll

Bei den Testergebnissen des iMac 4K gibt es eine Einschränkung: Ergebnisse des Top-Modells mit i7-CPU liegen noch nicht vor, deshalb heben sich die neuen Modelle nur in Maßen von der Vorgängergeneration ab. In den kleineren iMac-Modelle verbaut Apple im Prinzip die gleichen CPUs wie im aktuellen Mac Mini: Den Vierkerner i3-8100, den Sechs-Kerner Core i5-8500 und (für 240 Euro Aufpreis) den Core i7 8700. Schon das mittlere Modell mit i5-CPU kann aber bereits das alte Top-Modell von 2018 mit i7-CPU überholen: In der Single-Core-Performance mit 5267 statt 5225 Punkten zwar nur sehr knapp, in der Multi-Core-Performance aber mit 20 539 statt 17850 Punkten sehr deutlich (beim Modell mit i7-CPU wird die Leistung voraussichtlich bei 24500 Punkten liegen). Allgemein steigern sich die neuen Modelle in der Single-Core-Performance um etwa fünf bis zehn Prozent gegenüber dem gleichrangigen Vormodell, bei der Multi-Core-Performance steigt die Leistung dagegen um zehn bis 50 Prozent. Einen noch stärkeren Performance-Sprung gibt es aber beim i7-Modell.

Weitere Faktoren wie GPU-Leistung bleiben allerdings noch außen vor, ebenso die Leistung in Praxistests mit Final Cut Pro oder Photoshop.

Der iMac i9 kommt dem iMac Pro recht nah
Vergrößern Der iMac i9 kommt dem iMac Pro recht nah
© Geekbench

iMac 5K

Ein ähnliches Bild liefern die Testdaten der größeren iMacs von 2019, bei denen Apple erstmals ein Modell mit 8-Kernen anbietet. Wie bei den kleinen 4K-Modellen ist der Leistungssprung im Bereich Single-Core-Performanc nur gering. Laut Geekbench steigern sich die Modelle gegenüber dem Vorgänger-Modell aber immerhin um 6 bis 11 Prozent. Einen großen Satz nach vorn machen die iMacs dagegen bei den Multi-Core-Benchmarks: Bei allen Modellen mit 5K-Bildschirm verbaut Apple nämlich CPUs mit zumindest sechs Kernen, wodurch die Leistung gegenüber den Modellen von 2017 um 43 bis 59 Prozent steigt. Noch größer wird der Leistungssprung beim neuen 8-Kern-Modell mit i9-CPU. Dieses neue Top-Modell kann nun sogar den kleinsten iMac Pro deklassieren: Im Multicore-Bench erzielt der neue iMac 5K i9 32293 Punkte, der iMac Pro mit 8 Kernen „nur“ 31126 Punkte. Schon der iMac Pro mit 10 Kernen kann den neuen iMac 5K aber mit 35919 Punkten übertrumpfen, die Modelle mit 14 und 18-Kernen spielen in einer anderen Liga.

Bei der Aufstellung von Geekbenchbleibt ist allerdings die Grafikleistung und Leistung weiterer Komponenten unberücksichtigt. Das ist insofern schade, als Apple beim Top-Modell erstmals eine schnelle Vega-Grafikkarte als Upgrade-Option bietet. Laut ersten Messungen liefert aber auch diese Karte einen Leistungssprung von knapp 20 und 30 Prozent und bringt die Grafikleistung des iMac 5K fast auf iMac Pro-Niveau.

Fazit:

Die neuen CPUs sind deutlich schneller, vor allem die Versionen mit sechs und acht Kernen können die alten iMacs klar überholen. Interessant finden wir, wie nah die CPU-Leistung des neuen iMac i9 an der des iMac Pro liegt. Bei diesem Modell bleiben aber noch einige Fragen offen: So bietet der iMac Pro neben schneller SSDs und Grafikkarten ja unter anderem das bessere Kühlungssystem und schon viele Käufer des iMac 5k 2017 mit i7-CPU beschwerten sich über laute Lüfter bei hoher Last. Auch das Macbook Pro i9 enttäuschte unter Dauerlast, weshalb wir vor einer Bestellung erste Praxistests abwarten würden.

Macwelt Marktplatz

2419504