2563684

Klage gegen Apple wegen Glücksspiel-Apps

26.01.2021 | 10:18 Uhr | Peter Müller

Glücksspiel kann süchtig machen. Laut zweier Kläger verdient Apple aber an illegalen Casino-Apps mit.

Am Gerichtsstand Nordkalifornien ist nach einem Bericht von Apple Insider eine Klage gegen Apple eingegangen, die dem Betreiber des App Stores vorwirft, soziale Glücksspiel-Apps zu hosten und davon zu profitieren. Die Apps, in denen man für echtes Geld per In-App-Kauf Chips erwerben kann, würden ähnlich wie die in Kalifornien verbotenen Glücksspielautomaten funktionieren und ein hohes Suchtpotential entwickeln.

Anders als die echten Automaten in Casinos könne man aber gewonnene Chips nicht mehr in harte Dollars zurückverwandeln. Als Plattformbetreiber, der 30 Prozent Provision für die In-App-Käufe nimmt, profitiere Apple von dem illegalen Geschäft. Die Klage ist im Namen der Spieler Donald Nelson und Cheree Bibbs erhoben, die beide mehr als 15.000 US-Dollar für Glücksspiel-Apps ausgegeben hätten. Die Kläger versuchen, den Status einer Sammelklage zu erreichen, der sich auch andere Geschädigte anschließen könnten.

Die Betreiber von App Stores wie Apple und Google geraten immer wieder in die Kritik, Glücksspiele zumindest zu dulden. So wurde nach einer Diskussion bei Neo Magazine Royale die Einstufung für das glücksspielähnliche Spiel Coin Master angehoben.

Glücksspiele im App Store: Legal, illegal, ganz egal?

Macwelt Marktplatz

2563684