2592934

Kostenloses Probeabo für Apple TV+ verkürzt

16.06.2021 | 09:20 Uhr | Halyna Kubiv

Wer noch mit einem violetten iPhone 12 liebäugelt und auf ein Jahr Apple TV+ ohne Bezahlung spekuliert, wird enttäuscht sein.

Apple zeigte sich überraschend großzügig, als sein Video-Dienst Apple TV+ startete: Die Käufer mancher neuen Apple-Geräte konnten das kostenlose Probeabo für ein Jahr ausprobieren. Nun ist die Frist deutlich verkürzt. Wer sich ein neues iPhone oder einen neuen Mac kauft, kann das Abo freischalten, allerdings nur für drei Monate.

Dies geht aus der Marketing-Seite für Apple TV+ hervor : Bei der Registrierung "Kostenloses Probeabo starten" werden die üblichen Bedingungen genannt – sieben Tage nach der Neu-Registrierung kostenlos und später ab 4,99 Euro pro Monat. Etwas weiter unten folgen die Bedingungen beim Neukauf: "Oder erhalte ein Jahr kostenlos, wenn du vor dem 30. Juni ein qualifiziertes Apple-Gerät kaufst". In einer Fußnote auf der Apple.com-Seite erklärt der Anbieter wie es weitergeht. Die qualifizierten Geräte, gekauft ab dem 1. Juli 2021, werden für drei Monate kostenloses Apple TV+ freigeschaltet. Danach gelten die üblichen Preise im Rahmen von Apple One oder als separates Abo.

Programm wird immer umfangreicher

Apples kostenloses Probejahr war für Kunden eine Tugend, für Anbieter eher eine Notlösung. Das Apple TV+ setzt anders als Netflix nur noch auf eigene Produktionen, die beim Start noch rar gesät waren. Dazu kam noch die Corona-Pandemie, die den Start von mehreren Produktionen verzögerte. So hatten die ersten Kunden effektiv anderthalb Jahre kostenlos Apples Filmen und Serien geschaut: Im Herbst 2020 war die kostenlose Periode bis Februar 2021 verlängert , im Januar 2021 – nochmals bis Juli 2021 . Diese Frist läuft also in zwei Wochen ab, ab dann kann Apple wohl endlich etwas Geld für seinen Video-Dienst verlangen. Die fünf Euro pro Monat sind  berechtigt: Nach einen eher verhaltenen Start im Herbst 2019 hatte Apple im Sommer 2020 direkt in der Pandemie mehrere Überraschungshits gelandet. Neben "Ted Lasso" war die israelische Produktion "Tehran" und ein Thriller mit Chris Evans und Michelle Dockery "Verschwiegen" zu sehen. "Der Banker", basiert auf einer wahren Geschichte, ging nach einigen Verzögerungen ebenfalls im Frühling 2020 an den Start .

Macwelt Marktplatz

2592934